Seite 1 von 2

Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 04:25
von leonardino
Hallo,

ich habe meinen alten Framo jetzt nach sechs Jahren fast fertig. Der erste Start am Sonntag war klasse, sprang nach dem zweiten Startversuch sofort an.
Leider patschte es immer wieder aus dem Vergaser. Also habe ich versucht die Zündung nach der Anleitung aus dem Forum hier einzustellen. 1. Und 2. Zylinder war einfach, allerdings geht es mit der Prüflampe am 3. Zylinder garnicht. Prüflampe bleibt immer an, egal wie weit ich die Exzenterschraube drehe.
Ok, dann habe ich einfach so gelassen und die neuen Kerzen gegen die alten getauscht, die neuen hatten den Wärmewert 225, die alten weiss ich leider im Moment nicht. Jetzt patscht es seltener aus dem Vergaser und der Motor scheint Leistung zu haben und geht nicht mehr beim Gasgeben aus.
Trotzdem verstehe ich nicht, was ich beim 3. Zylinder falsch mache.
Kerzenbild ist ölig, aber das liegt wohl an dem falschen Gemisch, ich Trottel habe 1:25 genommen :x
Um jede Hilfe wäre ich dankbar, vielleicht gibt es ja jemanden in der Nähe von Witten, der am direkten Erfahrungsaustausch interessiert wäre.

Gruss
leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 08:43
von bic
leonardino hat geschrieben:Leider patschte es immer wieder aus dem Vergaser. Also habe ich versucht die Zündung nach der Anleitung aus dem Forum hier einzustellen. 1. Und 2. Zylinder war einfach, allerdings geht es mit der Prüflampe am 3. Zylinder garnicht. Prüflampe bleibt immer an, egal wie weit ich die Exzenterschraube drehe.

Ich nehme einmal an, dass Du die Prüflampe richtige angeklemmt hast, daher eine Seite auf + und die andere auf die Klemme 1 am Unterbrecher oder an der Zündspule. Dann bedeutet das die Prüflampe nicht verlöscht, nichts weiter, als das Dein Unterbrecher überhaupt nicht öffnet. Dies sieht man aber eigentlich mit bloßem Auge und ist das eben nicht der Fall, dann hast Du bei der Grundeinstellung etwas völlig falsch gemacht. So wird z.B. der Unterbrecherabstand (vor dem Versuch den Zündzeitpunkt einzustellen) auf der höchsten Stelle des Unterbrechernockens eingestellt und nicht wie viele meinen zum Zündzeitpunkt. Ist aber mit dem Auge zu erkennen, dass der Unterbrecher um den Zündzeitpunkt herum öffnet, dann hat der Kondensator einen massiven Masseschluß, was mir aber so noch nicht untergekommen ist.

Ok, dann habe ich einfach so gelassen und die neuen Kerzen gegen die alten getauscht, die neuen hatten den Wärmewert 225, die alten weiss ich leider im Moment nicht. Jetzt patscht es seltener aus dem Vergaser und der Motor scheint Leistung zu haben und geht nicht mehr beim Gasgeben aus.
Trotzdem verstehe ich nicht, was ich beim 3. Zylinder falsch mache.
Kerzenbild ist ölig, aber das liegt wohl an dem falschen Gemisch, ich Trottel habe 1:25 genommen :x

Oh, oh, das zeigt, dass Du überhaupt nicht weißt, wie ein Wartburgmotor zu laufen hat, denn entweder läuft Dein 3. Topf überhaupt nicht mit (der Wartburgmotor läuft auch nur auf 2 Töpfen) oder er zündet zum völlig falschen Zeitpunkt, beides ist nicht gerade gut. Auch müssen die Kerzen einen Wärmewert von 175 haben, es sei denn, Du hast ur-, uralte mit glattem Schaft, dann wäre tatsächlich 225 richtig.

Am Besten, Du fängst mit der Zündeinstellung noch einmal von vorn an, dann aber richtig. Denn ich vermute mal, dass bei Deinen anderen zwei Töpfen zwar der Zündzeitpunkt halbwegs stimmt, aber nicht der Schließwinkel. Dann werden die Zündspulen ungenügend geladen und es kann zu Aussetzern oder unzureichender Verbrennung kommen.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 10:37
von Wartburgbauer
Zur eigentlichen Frage nochmal zusammengefasst:

1. Prüflampe falsch angeschlossen
2. Unterbrecher öffnet nicht
3. Unterbrecher defekt (hat irgendwo Masseschluss)
4. Blechsteg zwischen Unterbrecher und Kondensator verbogen und liegt irgendwo an Masse oder das grüne Kabel vom Kondensator zur Spule hat irgendwo Masseschluss
5. Kondensator durchgeschlagen

Ansonsten sind bic´s Hinweise bezüglich der Einstellung wichtig.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 12:41
von Thilo.K
Einstellung des Kontaktabstandes der Zündunterbrecher:

- Der jeweilige Unterbrecherkontakt muss voll aufgedreht sein (am Keilriemen hin.- und herziehen,
evtl. Kerzen vorher raus, dann dreht sich der Motor leichter durch)

- Halteschraube des Unterbrechers nur leicht lösen, zuviel davon verfälscht das Einstellergebnis.

- Fühllehre 0,4mm zwischen die Kontakte einschieben und Unterbrecherhebel mittels Exzenterschraube
einregulieren.

- Fühllehre dabei nicht einspannen (Unterbrecherhebel zumachen und Halteschraube festziehen, Fühllehre herausziehen) - falsch.

- Fühllehre darf anderenfalls nicht klappern - falsch.

- Hebel mittels Exzenterschraube so einregulieren, dass die Lehre leicht saugend einzuschieben bzw. herauszuziehen geht.
Also leichtgängig, aber ohne fühlbares Spiel. Mein genannter Punkt 2 von oben spielt hier eine gewisse Rolle.

- Halteschraube festziehen

- Sich Zeit dazu nehmen.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 15:33
von leonardino
Hallo an alle,

vielen Dank für die aufschlussreichen Antworten.

Jemand hat hier geschrieben, dass ich garkeine Ahnung wie der Wartburgmotor läuft, da hat er Recht {bedrückt} ich habe viel gelesen und viel Gutes
aber auch Schlechtes mitbekommen. Die Zündkerzen z.B. habe ich online bestellt, da wurden mir 225er Kerzen empfohlen. Ok erster Fehler.

Mischungsverhältnis habe ich aus einem alten Buch. Zweiter dummer Fehler.

Unterbrecher schliessen und öffnen, das kann man wirklich so sehen.

Masseschluss, wieder blöd von mir habe ich nicht ausgeschlossen, weil der Motor ja läuft. -roll-

Ok, ich probiere es Donnerstag nochmal ganz in Ruhe.

Ansonsten, für blöde, soll es ja eine elektronische Zündung geben, dann muss die herhalten, es sei denn ihr ratet davon ab.

Gruss
leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 15:52
von bic
leonardino hat geschrieben: Jemand hat hier geschrieben, dass ich garkeine Ahnung wie der Wartburgmotor läuft, da hat er Recht {bedrückt} ich habe viel gelesen und viel Gutes aber auch Schlechtes mitbekommen.

Das war ich und dass Du das nicht weißt, ist eher normal, denn wer weiß das heute noch wirklich, wie sich ein 3-Zylinder-Zweitakter anhört, sich anfühlt und wie er zu laufen hat. Und wenn Du zum Wartburgmotor etwas Schlechtes gehört hast, liegt es kaum am Motor selbst, denn dieser ist ein geduldiger, anspruchloser und ausdauernder Geselle. Schlecht ist dieser nur, wenn er schlecht behandelt wird, was leider durch Unkenntnis der Besitzer häufiger vorkommt.

Ansonsten, für blöde, soll es ja eine elektronische Zündung geben, dann muss die herhalten, es sei denn ihr ratet davon ab.

Da gibt es sogar mehrere Varianten/Typen, abraten muss man davon nicht. Zwar haben alle ihre Vorzüge und Nachteile, aber Zauberkisten sind das nicht, auch die muss man erst einmal einstellen.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 16:28
von Thilo.K
Thilo.K hat geschrieben:Einstellung des Kontaktabstandes der Zündunterbrecher:

- Der jeweilige Unterbrecherkontakt muss voll aufgedreht sein (am Keilriemen hin.- und herziehen,
evtl. Kerzen vorher raus, dann dreht sich der Motor leichter durch)

- Halteschraube des Unterbrechers nur leicht lösen, zuviel davon verfälscht das Einstellergebnis.

- Fühllehre 0,4mm zwischen die Kontakte einschieben und Festkontakt mittels Exzenterschraube
einregulieren.

- Fühllehre dabei nicht einspannen (Festkontakt zumachen und Halteschraube festziehen, Fühllehre herausziehen) - falsch.

- Fühllehre darf anderenfalls nicht klappern - falsch.

- Festkontakt mittels Exzenterschraube so einregulieren, dass die Lehre leicht saugend einzuschieben bzw. herauszuziehen geht.
Also leichtgängig, aber ohne fühlbares Spiel. Mein genannter Punkt 2 von oben spielt hier eine gewisse Rolle.

- Halteschraube festziehen

- Sich Zeit dazu nehmen.


Leicht überarbeitet, da kleinere Fehler. (Hammer mit Amboss verwechselt)

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 17:45
von leonardino
Hallo Bic,

hast Du eine Empfehlung oder Erfahrung für eine elektronische Zündung?

Gruss
leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Dienstag 13. März 2018, 22:31
von ffuchser
601, EBZA, oder Steini KTZ

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 00:27
von B1000-RTW
"Oh, oh, das zeigt, dass Du überhaupt nicht weißt, wie ein Wartburgmotor zu laufen hat," ...sorry, man sollte auf neue Wartburgkollegen nicht gleich drauf hauen. :(

Wir haben alle an denm ersten Tagen nicht gewusst, wie sich ein ordentlicher Motor anhört.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 09:15
von bic
B1000-RTW hat geschrieben:"Oh, oh, das zeigt, dass Du überhaupt nicht weißt, wie ein Wartburgmotor zu laufen hat," ...sorry, man sollte auf neue Wartburgkollegen nicht gleich drauf hauen. :(

Sach mal, was ist hier los, wie hyperempfindlich seit Ihr denn? Wenn ich auf jemanden draufhaue, dann liest sich das ganz, ganz anders. Wenn es hier nun schon so weit gekommen ist, dass man Tatsachen nicht mehr benennen darf, aber ein abgeschlossenes Studium der Sozialpsychologie benötigt um politisch korrekt auf Beiträge zu antworten, dann wird mir das hier zu anstrengend - fehlt nur noch, dass auch noch der Genderismus einzieht, dann strecke ich endgültig die Waffen :oops:

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 09:23
von bic
leonardino hat geschrieben:Hallo Bic,

hast Du eine Empfehlung oder Erfahrung für eine elektronische Zündung?

Gruss
leonardino

Zweimal ja. Ffuchser hat je schon ein paar genannt. Für den Anfnag würde ich Dir aber die preiswerte, ungarische Zündung empfehlen: klick! Diese ist leicht einzubauen und einzustellen und funktioniert. Wenn Du hier im Forum nach "Ungarnzündung" oder ähnlichen Begriffen suchst, dann findest Du allerlei Information dazu.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 10:00
von leonardino
Hallo,

@bic danke für den Tipp mit der ungarischen Zündung, gerade bestellt bei Spätbremser.de

@ an alle, ich fühle mich überhaupt nicht beleidigt, wenn jemand sagt - keine Ahnung- stimmt ja auch.
Also alles gut.

@an alle: Welches Gemisch ist den nun richtig? 1.25, 1:33 oder 1:50

Dann hoffe ich, dass ich euch nicht mehr nerven muss und werde, sobald die "ungarische" verbaut ist bericht.


Gruss
leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 10:44
von bic
leonardino hat geschrieben:@an alle: Welches Gemisch ist den nun richtig? 1.25, 1:33 oder 1:50

Das kommt nun darauf an, welchen Motor Du genau hast. 1:25 benötigten nur die ganz, ganz alten Motoren , die Wahrscheinlichkeit, dass Du einen solchen hast, ist aber gering. Motoren, welche 1:33 benötigen, sind jedoch noch häufiger anzutreffen, das Gros der Motoren kommt aber mit 1:50 aus. Der Unterschied zwischen 1:33 und 1:50 ist duch die Lagerung des Kolbenbolzens im oberen Pleuelauge bestimmt, sind hier Nadellager statt Bronzebuchsen eingebaut, reicht 1:50. Da Du jetzt sicher nicht weißt, wie dies bei deinem Motor ist, wären Fotos des Motors sehr hilfreich. Daran kann man mit einer gewissen Sicherheit bestimmen, was nun für Dich das richtige Mischungsverhältnis ist. Also erst einmal Bilder, weiteres dann später.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 11:12
von leonardino
Hallo Bic,

super nett. Ich mache morgen Fotos und stelle sie hier ein.

Gruss
leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 20:20
von Warre 1000
leonardino hat geschrieben: Welches Gemisch ist den nun richtig? 1.25, 1:33 oder 1:50.


Mit Wartburgmotor habe Ich verstanden für Kolbenbolzen mit Gleitlager 1:25 und mit Nadellager 1:33.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 21:18
von ffuchser
Nein 1:50 immer, wenn Du die Kurbelwelle etwas länger brauchst.
Mit modernem ordentlichen Öl sowieso kein Problem, da geht auch deutlich weniger.
Wenn man zB mit Frontkühler und Jikov 7,5l verbraucht und mit suboptimaler Einstellung und BVF 10l ist 1:50 beim Jikov ca 1:33 beim BVF.
Nur wer keine Nadellager am Kolbenbolzen hat (sollte so gut wie kaum noch im Betrieb sein, schon gar nicht beim 1000er Motor) soll mehr Öl reinmachen.
1:33 wurde vom Werk zurückgezogen und auf 1:50 geändert für alle.
Viel Öl, wenig Drehzahl viel Gas killt die Wellen. {eyedisco}

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 05:47
von leonardino
Hallo,

hier mein Motor, hoffe man kann alles gut erkennen.

Gruss
leonardinao
1a.jpg
2a.jpg
3a.jpg
4a.jpg
5a.jpg
6a.jpg
7a.jpg

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 08:38
von bic
leonardino hat geschrieben:Hallo,
hier mein Motor, hoffe man kann alles gut erkennen.

Kann man und man sieht da ein selteneres Exemplar, nämmlich einen 50PS-353/1 Motor aus dem Monat des Produktionsbeginns - 05/1969. Diese Motoren waren selbstverständlich mit Nadellagern für die Kolbenbolzen ausgestattet und vom Werk für die Benutzung mit einem Mischungsverhältnis von 1:50 empfohlen.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 09:38
von leonardino
Hallo Bic,

vielen vielen Dank, natürlich auch an all die anderen.
Sobald die ungarische Zündung da und eingebaut ist, werde ich mich, hoffentlich erfolgreich, melden.
Kurze Frage noch, die Zündplatte kann doch so rausgebaut werden, oder fallen mir da Teile entgegen, die dahinter versteckt sind?

Gruss
leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 09:40
von ffuchser
3 äußere Schrauben lösen und komplett rausnehmen.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 09:48
von leonardino
Hallo ffuchser,

perfekt, danke!

Gruss

leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 18:44
von leonardino
Hallo Bic,

bleibt aber, trotz des etwas selteren Motors bei dem 175 Wärmewert für die Zündkerzen?

Habe heute die Zündungsplatte ausgebaut und die Kondensatoren auch. Der dritte klappert, wenn man ihn schüttelte.
Die sind alle aus dem Jahr 1986.

Gruß
Leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 21:34
von Warre 1000
Ein lose Kondensator könnte erklären warum die Zündung nicht funktioniert für das Zylinder.

Das die Prüflampe bleibt immer an sind schwerer zu verstehen, aber zeigen das etwas mehr sind verkährt mit der drittes Zündsystem. Wie hast Du der Prüflampe angeschlossen, von Unterbrecher/Zündspole und zu "+" oder zu Masse?

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 21:44
von leonardino
Hallo Stig,

die Klammer von der Prüfampe auf die Blechbrücke und die Spitze auf Masse.
Gruß
Leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 21:49
von Tomtom
... so eine Grundplatte hatte ich auch mal. Die Verbrecher liessen sich ums Verrecken nicht einstellen. Sie hat u.a. im Gehäuse geklemmt.
Ich habe dann eine andere genommen und das Teufelsding entsorgt.

PS: Lass die Kondensatoren da wo sie sind. Du bekommst mit Hausmitteln keine anderen verpresst. Und das wäre dann schade ums Material.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 21:57
von leonardino
...ich habe sie trotzdem noch rausgedrückt, damit ich etwas verstehe, wie das ganze Teil funktioniert. Muss ja noch viel lernen was diese Motoren betrifft. Ausserdem finde ich es auch interessant. Die ungarische Zündung sollte ich bis zum Wochenende bekommen. Bin wirklich gespannt...

Gruß
Leonardino

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 22:10
von Tomtom
....ne ne ne :lol:
Habe ich als Jungspund aus Neugier auch gerne gemacht. Bis man irgendwann feststellt, dass dies bei manchen Sachen eher weniger sinnvoll ist.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Donnerstag 15. März 2018, 22:27
von leonardino
... jung ist bei mir Jahrzehnte vorbei. Bin fast 54.

Re: Zündung einstellen, 3.Zylinder

Verfasst: Freitag 16. März 2018, 19:12
von Warre 1000
leonardino hat geschrieben:Hallo Stig,

die Klammer von der Prüfampe auf die Blechbrücke und die Spitze auf Masse.
Gruß
Leonardino


Wenn die Prühlampe mit Spitze an Masse bleibt immer an, so hat der Unterbrecher kein Kontakt gemacht. Das könnte einfach nur etwas Staub zwichen die Kontaktflächen von Unterbrecher gewesen. Aber Ich glaube der Feder hat verloren seine Spannung und pressen nicht die Kontaktflächen zusammen. Das hat mir passiert und Ich hatte der Unterbrecher zerlegt und der Feder gebeigen.

Unwahrscheinlich wäre aber möglicherweise hat der lose Kondensator die Kontaktflächen von Unterbrecher zerstört.

Hoffentlich funktioniert die ungarische Zündung bei Dir und Du brauchst kein neue Unterbrecherplatte mit Kondensatoren und Unterbrecher.