Batteriekabel Anschluß (30) Bordversorgung Wartburg 311/312

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9003
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Batteriekabel Anschluß (30) Bordversorgung Wartburg 311/312

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 24. April 2013, 20:51

Hallo in die Runde,

eine kleine Fachfrage, bevor ich Draht für meinen Kabelbaum bestelle.
Laut Schaltplan geht das Kabel für die Bordversorgung (nicht das dicke Anlasserkabel) nicht direkt von der Batterie ab, sondern vorne vom dicken Anlasserkabel zurück zum Sicherungskasten.
Ist das in der Kabelpraxis tatsächlich so?
Gibt es bessere Lösungen von den Leutchens hier?
Ich hege den Gedanken, daß rote Kabel direkt von der Batterieklemme abzunehmen und zu den Sicherungen zu leiten und zum Anlasser nur das ganz fette Akkukabel zu verbinden.

Danke
Tomtom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3422
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Batteriekabel Anschluß (30) Bordversorgung Wartburg 311/

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 24. April 2013, 20:57

Richtig. Von der Batterie in vielen Quadratmillimetern an den Anlasser, von da in so ca. 4mm^2 wieder an die Motorraumseitenwand, zur Stirnwand und rüber zum Sicherunskasten. Von da weitergeklemmt zum Zündschloss und zur Lima(regler).
Bei manchen Kabelbäumen hängt ziemlich nah am Anlasser noch ein Abzweig mit drin, für eine Zweiklangfanfare.

Klar kann man das ändern. Aber warum? Jaja, die Theorie mit den bewegten Kabeln und den Längen usw, aber ich habe noch nicht gehört, dass das mal Probleme gemacht hat. Das soll jetzt aber nichts heißen.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9003
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Batteriekabel Anschluß (30) Bordversorgung Wartburg 311/

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 24. April 2013, 22:56

Mir geht es gar nicht so um theoretische Erörterungen sondern eher um den Punkt, wer hat schon mal eine Verbesseung gemacht?

Es gäbe hier diverse Fallstricke, aber das wäre eine andere Diskussion.
Wer was weiss oder eine passende Lösung implementiert hat, los los :-)
Gerne auch per PM / email / Telefon :-)
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3422
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Batteriekabel Anschluß (30) Bordversorgung Wartburg 311/

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 24. April 2013, 23:00

Kleiner Einwand nochmal von mir:
Der Warti ist von haus aus eine sehr durchdache Sache. Und mit der Umstellung auf 12V ist beim W311/312 sowieso alles total entspannt.
Ich würde nie nach Verbesserungen suchen, nur um etwas zu verbessern, also ohne einen konkreten Makel festgestellt zu haben. Man baut sich nur Fehler ein.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7886
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Batteriekabel Anschluß (30) Bordversorgung Wartburg 311/

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 25. April 2013, 08:10

Früher war Vorschrift, das an den Batterieklemmen keine anderen Kabel montiert / angeschlossen werden durften.
Ab 1984 beim Trabant 601 mit 12 V - Anlage wurde das geändert.

Den zentralen Plusanschluss ( 30 ) nimmt man am besten an der Plusklemme der Batterie ab.
Vorteil : Der Spannungsabfall beim anlassen über dem Anlasserpluskabel entfällt.
Die Karosseriedurchführung sollte man aber doppelt isolieren, da keine Sicherung das Kabel schützt.
Hat man eine Drehstromlichtmaschine verbaut, legt man den Anschluss 30 der LIMA isoliert und mit > 6 mm² hinter dem Motor zum Anlasserpluskabel.
Die Batterie wird schneller geladen und das Pluskabel unter dem Armaturenbrett entlastet.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste