Schraubenfedern

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Befi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 145
Registriert: Sonntag 24. April 2016, 16:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Awo,Berlin

Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Befi » Montag 24. Juli 2017, 22:56

Gibt es irgendwo neue Fahrwerksfedern für den 312 zu kaufen?Sind es die gleichen Ferden wie beim 353?Welche Länge haben die im ausgebauten Zustand?Ich finde meiner liegt ein bischen tief hinten.Bei meinem Freund steht der Wagen hinten richtig hoch.

EMST
Verzinker
Beiträge: 354
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon EMST » Montag 24. Juli 2017, 22:57

Ich hätte spontan welche von der 1.3er Limo vorn und hinten. Hat dein freund vielleicht Tourist Federn verbaut?

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 513
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Dienstag 25. Juli 2017, 09:19

Ach Du Sch.. Schraubenfedern, da mus man nachlesen [smilie=hi ya!.gif] , ist komplex. {kratz}
312 wie alter 353 mit angeschliffenen Federenden (hintere Querlenkeraufnahme hat im Boden keine Prägung für die nicht angeschliffenen Federenden der späteren 353 und 1.3

Der 1.3 hat etwas kürzere Federn, welche auch eine höhere Steifigkeit haben.

Grundsätzlich passt alles.
Hinterfedern gibt es mit zig Härten, Tourist und trans Federn sind härter, der Wagen steht höher.
Das zur groben Übersicht.
Am einfachsten ist es hinten eine Dickere Lage unterzulegen. Denn es gibt links und rechts verschiedenen Gummiunterlagen (weil früher die Straßen re abschüssig waren?)
Genetischer Wartburgfan

EMST
Verzinker
Beiträge: 354
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon EMST » Dienstag 25. Juli 2017, 12:23

ffuchser hat geschrieben:Ach Du Sch.. Schraubenfedern, da mus man nachlesen [smilie=hi ya!.gif] , ist komplex. {kratz}
312 wie alter 353 mit angeschliffenen Federenden (hintere Querlenkeraufnahme hat im Boden keine Prägung für die nicht angeschliffenen Federenden der späteren 353 und 1.3

Der 1.3 hat etwas kürzere Federn, welche auch eine höhere Steifigkeit haben.

Grundsätzlich passt alles.
Hinterfedern gibt es mit zig Härten, Tourist und trans Federn sind härter, der Wagen steht höher.
Das zur groben Übersicht.
Am einfachsten ist es hinten eine Dickere Lage unterzulegen. Denn es gibt links und rechts verschiedenen Gummiunterlagen (weil früher die Straßen re abschüssig waren?)


Die unterschiedlichen dicken Gummiunterlagen hat man deswegen gebraucht weil der Wagen trotz gleicher Federn unterschiedlich stehen konnte in der ebene - das hat man somit ausgeglichen

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 513
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Dienstag 25. Juli 2017, 12:40

{streit} nein
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3806
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 25. Juli 2017, 13:03

Bin der Meinung, man hat das gemacht, damit die Federenden nicht direkt mit dem
Schräglenkertopf in Kontakt kommen. Sonst noch schnellere Korrosion.
Und auf beiden Seiten gleich starke Unterlagen.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 25. Juli 2017, 13:27

Nein, es steht tatsächlich im Ersatzteilkatalog, dass eine zusätzliche Federunterlage (ca. 5mm dick) nur auf einer Seite verwendet wird.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 25. Juli 2017, 14:11

EMST hat geschrieben:Die unterschiedlichen dicken Gummiunterlagen hat man deswegen gebraucht weil der Wagen trotz gleicher Federn unterschiedlich stehen konnte in der ebene - das hat man somit ausgeglichen

Aha, schief gebaut oder z.B. auf einer Seite mehr Spachtel auf dem Blech? Wie hat man das dann korrigiert, 5 x die Federn aus- und wieder eingebaut bis das Auto endlich gerade stand oder gab es dafür ein Maßsystem? Was sagen die Päpste in Eisenach dazu?

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 25. Juli 2017, 14:12

Wartburgbauer hat geschrieben:Nein, es steht tatsächlich im Ersatzteilkatalog, dass eine zusätzliche Federunterlage (ca. 5mm dick) nur auf einer Seite verwendet wird.

Auf welcher?

EMST
Verzinker
Beiträge: 354
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon EMST » Dienstag 25. Juli 2017, 14:13

bic hat geschrieben:
EMST hat geschrieben:Die unterschiedlichen dicken Gummiunterlagen hat man deswegen gebraucht weil der Wagen trotz gleicher Federn unterschiedlich stehen konnte in der ebene - das hat man somit ausgeglichen

Aha, schief gebaut oder z.B. auf einer Seite mehr Spachtel auf dem Blech? Wie hat man das dann korrigiert, 5 x die Federn aus- und wieder eingebaut bis das Auto endlich gerade stand oder gab es dafür ein Maßsystem? Was sagen die Päpste in Eisenach dazu?


-Joint- Du vergisst die Fertigungstolleranzen. der Rahmen muss ja gerade stehen und du kennst ja die maße vom Boden aus. Zudem - wir reden von den Federn selbst. {Ärgern}
Zuletzt geändert von EMST am Dienstag 25. Juli 2017, 14:20, insgesamt 1-mal geändert.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 25. Juli 2017, 14:19

Welche Seite muss ich nachsehen.

Bei MB gibt es ein Punktesystem, jede Sonderausstattung hat eine bestimmte Anzahl Punkte, die man addieren muss. Je nach Punktanzahl gibt es dann unterschiedliche Federn und Federbeilagen mit unterschiedlichen Noppenzahlen.

Die Frage ist, ob sich das bei für den WB erhältlichen Sonderausstattungen Hutablage, Aluleisten an den Türen sowie Rückfahr- und Nebelscheinwerfer wirklich notwendig macht... :-|
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 25. Juli 2017, 15:00

EMST hat geschrieben: -Joint- Du vergisst die Fertigungstolleranzen.

Das wäre dann ja schief gebaut.

der Rahmen muss ja gerade stehen

zweifelsohne

du kennst ja die maße vom Boden aus.

nein

Zudem - wir reden von den Federn selbst. {Ärgern}

Wie nun, Du selbst hast davon geschrieben, dass "der Wagen trotz gleicher Federn unterschiedlich stehen konnte in der ebene" und dass man hierfür zwecks Ausgleichs die unterschiedlich starken Unterlagen benötigte. Und gleiche Federn sind nun mal gleich, an sonst wären sie eben ungleich. Also muss das unterschiedliche Stehen in der Ebene andere Ursachen gehabt haben - wieso reden wir da von den Federn selbst? Nichts für ungut, aber ich habe manchmal das Gefühl, Du weißt selbst nicht, wovon Du redest, zumindest drückst Du Dich dann mißverständlich aus.

Aber Du hast meine Frage noch nicht beantwortet, diese deshalb hier noch einmal: "Wie hat man das dann korrigiert, 5 x die Federn aus- und wieder eingebaut bis das Auto endlich gerade stand oder gab es dafür ein Maßsystem?"

EMST
Verzinker
Beiträge: 354
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon EMST » Dienstag 25. Juli 2017, 15:17

Eine Feder lässt sich aber anders eindrücken als eine andere. Das meine ich mit Fertigungstolleranz {joint} und man kann den Rahmen ja vermessen wieviel er aus der waage ist - dafür reicht es einmalig zu messen und viel Erfahrung. Als Maßsystem tippe ich mal auf mm ;)

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 513
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Dienstag 25. Juli 2017, 15:38

{aergerlich} immer noch nein. liess einfach das werkstattbuch. rechts die dickeren. die federn wurden mit farben gekennzeichnet und sind daher ähnlich. nur bestimmte farbkombis sind erlaubt je nach typ.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 25. Juli 2017, 15:53

EMST hat geschrieben:Eine Feder lässt sich aber anders eindrücken als eine andere. Das meine ich mit Fertigungstolleranz {joint}

Oha, so mieß war die Qualität in der DDR dann doch nicht, als das die Federraten zweier Federn derart ungleich gewesen wären, zumindest dann nicht, wenn diese aus der selben Charche stammten. So etwas wie Qualitätsprüfung hatte man nämlich schon erfunden und die Federn waren alle vermessen, in "Einbaugruppen" unterteilt, entsprechend gekennzeichnet und wurden je Achse nur paarweise verwendet. Jedenfalls wären die im Werk im Viereck gesprungen, wenn sie jedes Auto nachdem es vom Band gelaufen ist, hätten vermessen und ggflls. revidieren müssen, nur weil irgendein Zulieferer lustig mit den Federraten rumspielt.

und man kann den Rahmen ja vermessen wieviel er aus der waage ist - dafür reicht es einmalig zu messen und viel Erfahrung. Als Maßsystem tippe ich mal auf mm ;)

Nun, die Rahmen sind auf Lehren gebaut worden und mit Sicherheit wurden diese später allenfalls stichprobenartig auf Maßhaltigkeit kontrolliert. Einmalig zu messen reicht hierfür dann aber auch nicht und viel Erfahrung dürfte hier dann auch nicht erforderlich gewesen sein um Verzüge zu erkennen. Also solltest Du Dich mal langsam entscheiden, entweder stand das Auto schief, weil die Federn unterschiedliche Federraten hatten oder weil der Rahmen außer Lot war - die Krönung wäre es jetzt, wenn Du nun beides behaupten würdest, ich glaube, Du hast Dich ganz schön verrannt. Und meine Frage hast Du noch immer nicht beantwortet.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 25. Juli 2017, 16:17

Rechts der zusätzliche Ring, hinten keine Unterschiede zwischen links und rechts.
Dateianhänge
IMGP5282.jpg
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

EMST
Verzinker
Beiträge: 354
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon EMST » Dienstag 25. Juli 2017, 16:23

bic hat geschrieben:
EMST hat geschrieben:Eine Feder lässt sich aber anders eindrücken als eine andere. Das meine ich mit Fertigungstolleranz {joint}

Oha, so mieß war die Qualität in der DDR dann doch nicht, als das die Federraten zweier Federn derart ungleich gewesen wären, zumindest dann nicht, wenn diese aus der selben Charche stammten. So etwas wie Qualitätsprüfung hatte man nämlich schon erfunden und die Federn waren alle vermessen, in "Einbaugruppen" unterteilt, entsprechend gekennzeichnet und wurden je Achse nur paarweise verwendet. Jedenfalls wären die im Werk im Viereck gesprungen, wenn sie jedes Auto nachdem es vom Band gelaufen ist, hätten vermessen und ggflls. revidieren müssen, nur weil irgendein Zulieferer lustig mit den Federraten rumspielt.

und man kann den Rahmen ja vermessen wieviel er aus der waage ist - dafür reicht es einmalig zu messen und viel Erfahrung. Als Maßsystem tippe ich mal auf mm ;)

Nun, die Rahmen sind auf Lehren gebaut worden und mit Sicherheit wurden diese später allenfalls stichprobenartig auf Maßhaltigkeit kontrolliert. Einmalig zu messen reicht hierfür dann aber auch nicht und viel Erfahrung dürfte hier dann auch nicht erforderlich gewesen sein um Verzüge zu erkennen. Also solltest Du Dich mal langsam entscheiden, entweder stand das Auto schief, weil die Federn unterschiedliche Federraten hatten oder weil der Rahmen außer Lot war - die Krönung wäre es jetzt, wenn Du nun beides behaupten würdest, ich glaube, Du hast Dich ganz schön verrannt. Und meine Frage hast Du noch immer nicht beantwortet.


ich hab dich auch lieb [TÜV]

Krümel
Ölmischer
Beiträge: 291
Registriert: Sonntag 6. November 2011, 22:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 6o1 S de luxe,Trabant Cabrio,Wartburg 353 W,Wartburg 312 Camping

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Krümel » Dienstag 25. Juli 2017, 18:11

Laut meinem Reparaturhandbuch wird auch hinten rechts eine Zwischenlage verbaut.

Pos. 40 auf Bild F 150 im Reparaturhandbuch 353 W.

Was das allerdings soll, erschließt sich mir nicht so recht. Daß das als Ausgleich zur Fahrbahnneigung
gedacht war,will mir nicht einleuchten.Oder gibt es eine " Neigungsnorm" ?

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 25. Juli 2017, 18:29

EMST hat geschrieben:ich hab dich auch lieb [TÜV]

Sorry, wenn das bei Dir derart negativ angekommen ist, aber da sagen Dir mehrere kompetente Leute (hier schließe ich mich mal ausdrücklich aus) mehrmals nein, aber Du ignorierst dies. Versucht man dann (also ich) sachlich zu argumentieren und stellt Fragen, ignorierst Du diese auch und wirst zudem noch arogant: "Zudem - wir reden von den Federn selbst. {Ärgern}" --> Jung, da musst Du Dich nicht wundern, wenn man selbst ärgerlich wird und Dich das spüren lässt. Sei also nicht so empfindlich und überleg Dir wirklich lieber mal, ob Du Dich mit Deiner Behauptung nicht doch verrannt haben könntest.

So, nun wissen wir aber immer noch nicht, warum man damals der rechten Seite der Vorderachse mehr Vorspannung gegeben hat. Wahrscheinlich hat Fuchser da recht, dass dies wegen der zu DDR-Zeiten z.T. erheblichen Querneigung der Straßen erfolgte.

Krümel
Ölmischer
Beiträge: 291
Registriert: Sonntag 6. November 2011, 22:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 6o1 S de luxe,Trabant Cabrio,Wartburg 353 W,Wartburg 312 Camping

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Krümel » Dienstag 25. Juli 2017, 19:41

So, nun wissen wir aber immer noch nicht, warum man damals der rechten Seite der Vorderachse mehr Vorspannung gegeben hat. Wahrscheinlich hat Fuchser da recht, dass dies wegen der zu DDR-Zeiten z.T. erheblichen Querneigung der Straßen erfolgte.[/quote]

Hinterachse auch ! :smile:
Die Querneigung war auf Landstraßen aber erheblich,und das sollte durch solch eine dünne Zwischen-
lage ausgeglichen werden? -nixwissen-

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 25. Juli 2017, 20:23

Krümel hat geschrieben:Hinterachse auch ! :smile:
Die Querneigung war auf Landstraßen aber erheblich,und das sollte durch solch eine dünne Zwischen-
lage ausgeglichen werden? -nixwissen-

Na ja, besser als gar nix, aber vielleicht sollte auch nur die Auswirkung von überschweren Beifahrer(innen) ausgeglichen werden? :shock:

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 25. Juli 2017, 21:46

Krümel hat geschrieben:Hinterachse auch ! :smile:


Stimmt, hatte nicht richtig geguggt. Hinten gibt es linke und rechte Ringe. :smile:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 413
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Simson S50
IWL Berlin
Wohnort: Verl

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Tobias » Mittwoch 26. Juli 2017, 07:11

Ich hätte auch ehr getippt das die Federlage ehr Links eingebaut ist, da links ja jedesmal der Fahrer sitzt und somit links immer etwas mehr eingefedert ist. Bin daher erstaunt das die Federunterlagen rechts eingebaut sind.
Herauszufinden wäre nun: wie ist es denn bei den Export Rechtslenkermodellen???
Was nicht passt,wird passend Poliert

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 513
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Mittwoch 26. Juli 2017, 07:14

Gestern mal nachgelesen.
Bei den angeschliffenen Federn (312 353) gibt es plane Formringe mit Metallauflage,
Nur bei der Limo kommen auf die rechte Seite die Zwischenlagen (Tourist nicht!)
Es gibt 3 Federtoleranzen (gelb grün rot) und ganz genau Vorgaben was wie zu paaren (vorne hinten Tourist )ist
Bei den "abgehackten" Federn gibt es Gummiformringe, mit 2 Dicken. Wobei die dicken auch nur bei der Limo rechts eingebaut werden.

Und das gilt nur für linkslenker.

Beim Rechtslenker werden Federn der Gruppe 2 mit Federn der Gruppe 3 re und links gemischt (auch nur Limo so ich mich erinnere)!! (Gruppe 3 dann links oder so)
Sehr Komplex wie ich eingangs schrieb. Dazu kommt noch die Einbaulage, also wo die Feder Enden liegen.
{kratz}
Genetischer Wartburgfan

Befi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 145
Registriert: Sonntag 24. April 2016, 16:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Awo,Berlin

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon Befi » Mittwoch 26. Juli 2017, 07:41

Vielen Dank für die umfangreiche Dikusion,aber irgendwie bin ich genauso schlau wie vorher.Wo kann ich mir denn solche Dinger kaufen?Neu matürlich.

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 513
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Schraubenfedern

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Mittwoch 26. Juli 2017, 07:57

Hab ich da jede Art. Seh mal nach.
Formgummiring oder nur Gummiauflage mit metallring?
Genetischer Wartburgfan


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste