Ausdrehmass Bremstrommeln

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8440
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Ausdrehmass Bremstrommeln

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 4. Mai 2017, 22:51

Nabend.
Mit dem Betreff tue ich mich etwas schwer. Aber irgendwie soll die Nachwelt es ja wieder finden.
Ich habe mir für den Camping 2 Bremstrommeln mit 18 Rippen aufgearbeitet und musste die auch ausdrehen lassen.
Wir haben jetzt 230,4 und 230,9 mm. Kann man die auf einer Achse fahren oder ist die Differenz schon zu groß?
Was sagen die Praktiker?

Danke!
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1530
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Ausdrehmass Bremstrommeln

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Freitag 5. Mai 2017, 11:11

ich würde sagen das is doch vollkommen egal...dafür gibt es doch ab 312 die versteller die das regeln
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Ausdrehmass Bremstrommeln

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Freitag 5. Mai 2017, 11:20

Je nach Baujahr hat der Camping noch keine automatischen Nachsteller – die wurden erst mit dem W353 eingeführt – und die späten 66er und 67er Campings, Kombis und HT´s haben sie eben mit abbekommen, genau wie den Fallstromvergaser und die kleineren RBZ vorn ohne Reduzierstücke, den kleineren HBZ und den Druckbegrenzer für die HA.

Ich gehe nicht davon aus, dass das einen Einfluss hat, wenn eine Trommel einen minimal größeren Durchmesser hat. Lediglich der wirksame Radius (=Hebelarm der Bremsbackenkraft) wird dadurch minimal anders sein – aber das ist sooo wenig.
Problematisch wird die Einbremsphase sein, da hier die Backen tatsächlich stark unterschiedlich liegen werden zunächst – was zum Schiefziehen führen kann. Draufstecken, ausprobieren. Wenn´s nicht geht, ist die Trommel ja beim 312 schnell wieder abgenommen.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2190
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Ausdrehmass Bremstrommeln

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Freitag 5. Mai 2017, 18:18

Tomtom hat geschrieben:Wir haben jetzt 230,4 und 230,9 mm. Kann man die auf einer Achse fahren oder ist die Differenz schon zu groß?
Was sagen die Praktiker? Danke!


Kein Praktik aber Matematik. Messen man Bremskrafte mit Durchmesser 230,4 mm zum 1800 N berechnen man mit einfache Matematik die Bremskrafte mit 230,9 mm zum 1803,9 N. Die kleine Verschiedung sind schwer zu messen.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8440
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausdrehmass Bremstrommeln

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 5. Mai 2017, 19:14

Danke!
Scheint also nicht die Welt zu sein... Da 4 Trommeln vom Wagen auch überprüft werden sollen, könnten sich noch bessere Paarungen ergeben.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste