Felgenbeschichtung

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
oldiedriver
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Felgenbeschichtung

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Mittwoch 17. August 2016, 22:15

Ich habe da mal ne Frage zu den Felgen.
Im Herbst werde ich mir neue Reifen (natürlich Heidenau - Diagonal) aufziehen lassen.
Bei der Gelegenheit möchte ich eigentlich die Felgen farblich neu behandeln.
Da stehen jetzt zwei Dinge im Raum. Einmal Farbe und auf der anderen Seite Pulverbeschichten.
Gibt es da ein Pro oder Contra? Wenn Farbe, normale aus dem Zubehör oder was da genau?
Viele Grüße
Jörg

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Felgenbeschichtung

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 17. August 2016, 23:18

Naja, aller Anfang sollte das Sandstrahlen oder Entlacken sein. Sonst ist´s alles Brühe.

Pulvern ist eben meistens teurer, und je nach Betrieb sind die zur Auswahl stehenden Farben nicht so doll. Dafür ist es eine sehr rubuste Beschichtung, die aber (viel mehr als Farbe) unterrosten kann, unbemerkt. Das sollte aber bei einem Oldtimer nicht sooo das Problem sein, und an Felgen ohnehin nicht so sehr. Nervig ist es auch, wenn man versucht, eine Pulverbeschichtung wieder los zu werden. Es gibt Wege, aber normales Entlacken oder Sandstrahlen funktioniert meist nicht mehr.

Wenn Du Farbe nimmst, dann solltest Du keinen Spraydosenrotz nehmen. Vor allem kein billig-Felgensilber.

Tatsächlich hübsch wird es mit Galvacolor Weißaluminium, wenn man da nochmal Klarlack drübermacht. Wird ein recht dunkles, in der Sonne glitzerndes Silber. Und der Lack selbst ist (für Spraydosenverhältnisse) von guter Qualität. Habe ich mehr durch Zufall entdeckt, weil ich auf die Schnelle die Felgen von unserem Sprinter mal so behandelt habe.

Ansonsten bin ich optisch sehr von lackiertem (also gespritztem) Hammerite Hammerschlag-Silber überzeugt. Sieht echt gut aus, grade für Felgen.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
oldiedriver
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Felgenbeschichtung

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Donnerstag 18. August 2016, 07:14

Danke für die schnelle Rückmeldung.
Ich vergaß zu sagen...die Felgen sind jetzt schwarz und sollen es auch wieder werden.
Sandstrahlen ist Pflicht und nur logisch. Eine Bude für das Pulverbeschichtung habe ich hier. Strahlen tun die auch gleich.
http://www.wfbm-oberlinhaus.de/informat ... chichtung/
Ich finde die Preise noch machbar und man tut da auch was Gutes (zumindest ist das Gewissen etwas entlasteter {blinzel} ).
Ich denke mal mit den Pulver entfernen wird nicht das Problem sein, da ich kaum auf diesen Gedanken kommen würde. Unterrostung wäre ein Argument, sollte aber nicht wirklich zum Problem werden wie Du schon richtig sagst.
Der Lack liest sich gut, bin zwar kein Freund von diesen "Einsprayverfahren", aber wenn es funktioniert, warum nicht?!
Wären wenn ich richtig gerechnet habe 220,- Euro für 4 Felgen Pulverbeschichten. Spray kommt etwa 20,- Euro (reichen 2 Dosen für 4 Felgen?).
Dann noch die Reifen (etwa 400,-) plus Demontage und Montage + Auswuchten.
Ich sehe schon, ein teures, aber nötigen Vergnügen.

Na mal schauen ob sich noch jemand meldet zur Thematik.
Viele Grüße
Jörg

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Felgenbeschichtung

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Donnerstag 18. August 2016, 08:43

Die Fläche einer Felge ist nicht zu unterschätzen, wenn man alles neu lackieren will. Vorder- und Rückseite ist das eine, aber der Umfang, wo der Reifen sitzt, ist ja auch noch. Weiß nicht, ob Du da mit zwei Dosen hinkommst. Und Klarlack braucht das zeug auch, wenn es glänzen soll. Ohne Klarlack ist es eher unansehnlich.

Ich weiß nicht, ob eine Spraydosenlackierung an der Stelle der Sache gerecht wird. Klar, das Galvacolor ist ziemlich gutes Zeugs, aber trotzdem.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
oldiedriver
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Felgenbeschichtung

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Donnerstag 18. August 2016, 09:20

Stimmt schon Deine Berechnung.
Hm, na ich denke mal dann kann ich da pro Felge mit knapp einer Dose rechnen inkl. noch mal einer für den Klarlack.
Ordentlich aussehen soll es schon, allerdings verschwindet die Felge bei mir optisch hinter der Radzierblende.
Ich würde das auch nicht machen, wenn ich nicht die alten Reifen wechseln müsste (ich traue mich gar nicht zu schreiben wie alte die etwa sein müssten [smilie=hi ya!.gif] ). Bei der Gelegenheit wollte ich halt einen Rundumschlag an der Stelle machen.
Wird sich wohl erst endgültig entscheiden wenn ich die Dinger dann mal vom Reifen gelöst vor mir liegen sehe.
Viele Grüße
Jörg


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste