Bremsscheibe rubbelt

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Dienstag 19. Juli 2016, 15:41

Hallo zusammen

Ich weiss, dass es das Thema schon mal gab, aber irgendwie hab ich nicht die richtige Antwort gefunden. Habe eine neue Bremsscheibe und neue Beläge bei mir eingebaut und bin dann ein paar Meter gefahren, noch nicht weit, ich denke keinen km. Dabei ist mir aufgefallen, dass beim leichten Anbremsen ungleichmässig verzögert. Halt so ein leichtes rucken, aber halt nicht im Lenkrad sondern bei der Verzögerung. Wenn ich dann etwas stärker Bremse kommt es zum Blockieren. Ist das normal, also der normale Einbremsprozess oder muss ich nochmal ran? Ich habe den Eindruck, dass es etwas besser gewurden ist zwischen der ersten Bremsung und der bevor ich wieder in der Garage war (aber wie das immer so ist mit Eindrücken.)

Danke und beste Grüsse

Nonius

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3806
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 19. Juli 2016, 16:08

Du meintest Bremsscheiben und nicht Bremsscheibe, oder?
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Dienstag 19. Juli 2016, 16:19

Also das ist jetzt eine sehr gute Frage. Sagen wir es mal so. Ich hab die Handbremse mal beim Rollen gezogen, gleichmässig. Ich habe den Eindruck, dass es von der rechten Seite kommt. Hab bei der Montage der rechten Seite nochmal den Sattel inklusive Klötzer runtergenommen weil ich nochmal was gucken wollte und anschliessend ohne die Klötzer aus dem Sattel rauszunehmen wieder auf die Scheibe gefädelt.

PS: mit alter Scheibe und Klötzer war alles i.O.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3806
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 19. Juli 2016, 17:34

Ich habe gefragt, ob du nur eine Bremsscheibe an der Vorderachse gewechselt hast...??
Alle Bauteile an der Vorderachse sollten den gleichen Verschleißzustand aufweisen - oder alles neu.
Falls nein,könnte sowas wie bei dir auftreten.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Dienstag 19. Juli 2016, 17:58

Achso, also beide Seiten sind neu. Sowohl Scheiben als auch Klötzer. Sorry, hab mich wirklich nicht klar ausgedrückt. Wäre nie auf die Idee gekommen nur eine Seite zu tauschen.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3806
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 19. Juli 2016, 18:08

Treten Vibrationen am Bremspedal auf?
(dürfte nicht sein,wenn Bremsscheiben neu)
Ansonsten fährst du die Bauteile erstmal ein - dann weitersehen.
Radlagerspiel spaßeshalber schon mal geprüft?

Verbessert sich das ganze nicht, empfehle ich auf alle Fälle eine Bremssattelüberholung.
Es kommt dabei besonders auf den Zustand der Bremskolben an. Sind die nur ganz leicht
gammelig, könnte man die sogar aufarbeiten. Tauschen ist aber noch besser, auch wenn nicht
gerade preiswert...
Alles andere wie Dichtringe usw. ist kostengünstig im Handel erhältlich.
http://www.ldm-tuning.de/artikel-6938.htm
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Dienstag 19. Juli 2016, 18:53

Also das Bremspedal ist ruhig. Gut, dann werde ich am Abend mal ne Runde drehen. Wollte jetzt halt noch nicht weiterfahren um dadurch zu vermeiden, dass gleich wieder was im Eimer ist. Hatt wie gesagt den Eindruck, dass es schon auf den paar Metern etwas besser geworden ist.

Ich werde Bericht erstatten. Danke für die Hilfe

Beste Grüsse

Benutzeravatar
zwinsch
Quetschmuffe
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 22:43
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Ez:1957
MZ TS 250/0
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon zwinsch » Dienstag 19. Juli 2016, 20:06

Fahr erstmal ne Runde, die Klötzer müssen sich auch erstmal richtig anlegen an die Scheibe, dann dürfte das eigentlich weg sein.
de Querschläger

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 19. Juli 2016, 21:43

War die Fläche an der Radnabe, an die Du die Scheibe schraubst, sauber und rostfrei?
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

berlintourist
Triebwerkmeister
Beiträge: 682
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Dienstag 19. Juli 2016, 22:43

es empfiehlt sich auch, neue klötze vor dem einbau anzuschleifen und auch ggf die kannten etwas zu brechen..

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Mittwoch 20. Juli 2016, 21:14

Hallo Zusammen

Also, ich hab eine kleine Probefahrt gemacht ca 5 km. Mehr ging sich Heute nicht aus. Es war jetzt dann deutlich besser. Hat sich schon etwas eingelaufen. Keine Vibration im Pedal und auch nicht im Lenkrad. Die Bremsen ziehen auch gleichmässig, also alles noch beim mässigen Bremsen. Hab mal die Hände vom Lenkrad genommen und er fährt gut gerade aus beim Bremsen. Kurz vor dem Stillstand merkt man noch eine leichte Ungleichmässigkeit bei der Radumdrehung, also man merkt quasi noch ein leichtes Rucken kurz vor dem Stehenbleiben.

Morgen werde ich dann mal etwas weiter fahren. Ich muss in 2 Wochen zum Schweizer TÜV (Motorfahrzeugkontrolle) und ich hoffe die werden sich nicht gleich auf die Bremsen stürzen, weil die Bremsleistung nimmt ja noch zu bis die Bremsen richtig eingelaufen sind.

Beste Grüsse

Nonius

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Samstag 23. Juli 2016, 19:21

Also heute bin ich nochmal gefahren und die bremse ist sehr gleichmäßig. Von 100 auf 50 Hände vom Lenkrad und er fährt absolut gerade aus, kein vibrieren und kein ruckeln im Lenkrad und Bremspedal.

Jedoch wenn man von 50 oder 40 bremst, gleichmäßig, keine vibrantion im pedal oder Lenkrad, jedoch merkt und hört man ein pochen pro radumdrehung. Kann das wirklich ne unwucht in der scheibe sein? Bremse ist wie ne eins bis auf dieses pochen.

Danke und beste grüße

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3806
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Samstag 23. Juli 2016, 20:36

Spaßeshalber doch nochmal die Radlager kontrollieren...
Bei niedrigen Geschwindigkeiten ist die Geräuschfrequenz dann niedrig und Fahrgeräusche (Motor, Wind usw.)
niedriger. Dadurch hört man das dann besser als in höheren Geschwindigkeitsbereichen.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

berlintourist
Triebwerkmeister
Beiträge: 682
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Samstag 23. Juli 2016, 21:15

eine verzogene bremsscheibe wäre möglich aber eher unwahrscheinlich. das lässt sich aber ggf herausfinden. vorher würde ich aber mal wartburgbauers hinweis nachgehen und schauen, ob die scheibe auch exakt plan anliegt (und ob alle schrauben auch tatsächlich fest sind ... ich spreche da aus erfahrung :lol: )

an die radlager glaub ich mal eher nicht - das würde ein gleichbleibendes geräusch verursachen und nicht pro umdrehung mal ..

aber bremsen wird eh überschätzt, wer bremst hat angst
:-|

gruß
Zuletzt geändert von berlintourist am Samstag 23. Juli 2016, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3806
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Samstag 23. Juli 2016, 21:18

Stimmt, da muß ich einen Knoten im Gehirn gehabt haben. Ist eher ein konstantes Brummen
bei Lagern.

-roll-
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

berlintourist
Triebwerkmeister
Beiträge: 682
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Samstag 23. Juli 2016, 21:22

Thilo.K hat geschrieben:Stimmt, da muß ich einen Knoten im Gehirn gehabt haben. Ist eher ein konstantes Brummen
bei Lagern.

kann schon mal passieren, wenn man mit dem neuen baby beschäftigt ist ... :razz:
:-|

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3806
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Samstag 23. Juli 2016, 21:39

Wenn die Scheibe aber einen Schlag hat o.ä. würde man das dann aber unweigerlich
am Bremspedal spüren. Sprich, Vibration oder sogar ganz leichtes Schlagen, da die Bremsflüssigkeit
die Stöße bis zum Bremspedal überträgt.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Samstag 23. Juli 2016, 22:44

Ich finde es nur komisch, dass es nur im unteren Geschwindigkeitsbereich spürbar ist. Ich bremse leicht, dann merkt man nichts und dann etwas doller dann merkt und hört man es. Vor allem mit den alten Scheiben war alles super, daher denke ich, dass es eher nicht die radlager sind. Ich muss es glaube wirklich nochmal auseinander bauen.

Könnte es an ungleichmäßigen Druck einer der Kolben des sattels liegen das sich dadurch der Belag schief stellt?

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7551
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Sonntag 24. Juli 2016, 05:28

Letzter TÜV-Termin Vorkontrolle und Bremsenrubbeln :
Das linke Vorderrad wackelt.
Also die Lager nachgesehen. Alles in Ordnung nur : das äussere Lager hatte sich nach dem Tausch nie gedreht !
Tausch der Radnabe und das Bremsenrubbeln ist weg.

Offensichtlich hat die Bremsscheibe getaumelt und daher das " Schwingende Pedal ".
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

berlintourist
Triebwerkmeister
Beiträge: 682
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Montag 25. Juli 2016, 21:06

Nonius hat geschrieben:Ich muss es glaube wirklich nochmal auseinander bauen.

mach das mal. dann kannst du auch die kolben checken, ob sie gleichmässig gängig sind.
bin zugegeben schon mal gespannt, was da los ist .. :smile:

ich komm auch gern mal rum - 600km sind ja ein klacks fürn wartburg .. [Lenker] :-|

gruß

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Bremsscheibe rubbelt

Ungelesener Beitragvon Nonius » Mittwoch 10. August 2016, 17:00

Hallo zusammen

Jetzt wird es komisch. Hab nach einer Woche Standzeit die Zeit gehabt und hab mich dem Problem nochmal angenommen. Mal Aufgebockt und am Rad angefasst und es war kein Spiel zu spüren. Alles fest. Dann ohne was abzubauen eine Fahrt gemacht und: Alles wie es sein soll. Kein rubbeln und kein ruckeln mehr beim Bremsen zu spüren. Ich werde mit dem 353er in knapp 2 Wochen nach Denkendorf zum Zweitaktersüd-Treffen fahren und dann mal gucken ob es dabei bleibt. Ich hoffe es.

Viele Grüsse


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste