Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8440
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 13. Juli 2016, 21:31

Hallo in die Runde,

hat sich jemand schon mal mit der Entrostung und Beschichtung von Bremstrommeln befasst?
Ich mag keine "rostigen Brocken" mehr montieren.

Sandstrahlen ist ja kein Problem. Welchen Lack nimmt man? Oder pulverbeschichten?
Ich würde mich über Erfahrungswerte freuen auch im Sinne der Haltbarkeit.
Danke
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Martin Rapp
Camping-Schrauber
Beiträge: 7869
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:37
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Camping - Bj. 1965
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Maintal
Kontaktdaten:

Re: Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon Martin Rapp » Mittwoch 13. Juli 2016, 22:08

Das ist ein schönes Thema. :smile:
Die Trommeln sehen unbehandelt in der Tat ungepflegt aus. Auch mir gefile das überhaupt nicht. Ich hatte mich damals (2005 war es wohl) für das P.O.R.-Programm entschieden:
http://wartburg-camping.de/restauration/POR15.html
Das ging echt gut:
Bremstrommel01.jpg
2005 - Entrostung (links) - unbehandelt (rechts)

Bremstrommel02.jpg
2005 - fertig lackiert

Bremstrommel03.jpg
2010 - erste farbliche Veränderungen, wahrscheinlich durch UV-Strahlung
Links 5 Jahre gefahren, rechts als Ersatzteil dunkel gelagert

Bremstrommel04.jpg
2015 - zwar eine andere Trommel, aber aus der gleichen Lackieraktion von 2005, man sieht leichte Farbveränderungen

Ich muss aber dazu sagen, ich bin kein Vielfahrer. Die Trommeln haben noch nicht ganz 10.000km mit der Lackierung hinter sich.

So weit meine Erfahrungen, ich hoffe es hilft Dir Tom.
Auf das Sandstrahlen hatte ich verzichtet, penibles sauber machen mit der Drahtbürste und P.O.R. haben gereicht.

Gruß Maddin

Benutzeravatar
zwinsch
Quetschmuffe
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 22:43
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Ez:1957
MZ TS 250/0
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon zwinsch » Mittwoch 13. Juli 2016, 22:50

Also das Zeug von Martin macht echt nen guten Eindruck und mit some ein bisschen Verfärbung über die Jahre kann man doch leben.
Es gibt aber auch bremssattellack z.B. von foliatec das hat auch eine lange Lebensdauer und gibt's in allen möglichen Farben Bekommt man in der Spraydose und zum pinseln in der Dose.
de Querschläger

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 14. Juli 2016, 02:18

Also beim googeln nach P.O.R. habe ich dies hier gefunden: klick!- aber das wird es ja nicht sein, was Maddin gemeint hat :shock: Aber im Ernst, man sollte bedenken, dass Bemstrommel auch mal sehr, sehr heiß werden können und die meisten Hersteller auf Anfrage lediglich 80 Grd. als Obergrenze für die Temperaturbelastung ihrer Lacke angeben (um dies zu erfragen hatte ich vor zwei Jahren mal ein bißchen rumtelefoniert) was für Bremstrommeln nicht ausreicht . Deshalb wird auch die Trommel von Maddin "nachgedunkelt" sein, dass sind eher verbrannte Harze, als die Wirkung von UV-Licht (ich glaube eigentlich nicht, dass er eine Höhensonne unters Auto stellt :smile:).

Also lange Rede, kurzer Sinn - ich verwende zur Lackierung von Technikkomponenten eigentlich schon immer Farb-/Lacksprays (wenn man hier nicht auf den letzten Cent guckt, bekommt man mittlerweile richtig gutes Zeug) und würde als Grundierung für die Trommeln entweder das Hochleistungs-Zinkspray Mattgrau von Caramba oder die epoxy-basierte Rostschutzgrundierung Rotbraun vom selben Hersteller empfehlen. Das Zinkspray ist hochtemperaturbeständig und muss nicht wie andere temperaturbeständige Farben/Lacke eingebrannt werden. Die Rostschutzgrundierung ist zwar nicht hochtemperaturbeständig, steht aber bis 120 Grd. Als Decklack hat sich bei mir lösemittelbasierter Acryllack bewährt, z.B. von Presto oder Dupli-Color, wasserbasierter Acryllack vom Baumarkt (zum Streichen) hat sich aber komischer Weise sehr gut gehalten. Lacke auf Alkydharzbasis würde ich nicht nehmen, die werden bei Temperaturbelastung weich und werfen Blasen, Nitrolacke würden wohl gehen, gibt es ja aber kaum noch. Hier mal meine Vorderachse nach ca. 5.000 km:

DSC05407.jpg

Die Trommel ist mit o.a. rotbrauner Rostschutzgrundierung und mattschwarzem Acryllack von Presto lackiert, auf dem Auspuff ist das Zinkspray von Caramba zu sehen (steht auch auf dem Krümmer), das Grau der Achse ist 1K-Epoxy-Autolack auf 2k-Epoxy-Grundierung (beides von Spray Max) und das Getrieb wurde vor 8-9 Jahren mit Felgensilber von AUTO-K (ist ölfest) lackiert . So bin ich eigentlich zu frieden, allerdings fahre ich ja im Winter nicht, wer weiß, wie es dann aussehen würde.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3039
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Donnerstag 14. Juli 2016, 08:54

Habe Auspuffschutz schwarz von Kwasny drauf - hält einwandfrei. Bin zwar auch erst ca. 7000km gefahren, aber die Trommeln waren öfters mal sehr heiß. Einmal sogar heiß, dass die Bremsleistung drastsich nachließ. Die Farbe hat´s ausgehalten, die Bremse selbst natürlich auch.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Martin Rapp
Camping-Schrauber
Beiträge: 7869
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:37
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Camping - Bj. 1965
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Maintal
Kontaktdaten:

Re: Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon Martin Rapp » Donnerstag 14. Juli 2016, 15:44

bic hat geschrieben:...deshalb wird auch die Trommel von Maddin "nachgedunkelt" sein, dass sind eher verbrannte Harze, als die Wirkung von UV-Licht (ich glaube eigentlich nicht, dass er eine Höhensonne unters Auto stellt :smile:).


Verbrennungen sehen anders aus, das habe ich an einer anderen Trommel gesehen.
Ein Bild kann ich gerne mal raus suchen. In solch einem Fall sollte der Farbunterschied mit Sicherheit auch nicht vollkommen linear über die gesamte Fläche gleich verteilt sein.

In der Tat ist der Farbunterschied auf UV-Unbeständigkeit zurückzuführen. Dies wird bei dem Produkt sogar mit angegeben. Der Farbton "grau" ist nicht UV-beständig! Besonders stark ist mir das vor 9 Jahren bei meinem Camping beim Lackierer aufgefallen. Das Auto stand in einer Halle unweit eines Fensters. Nun waren die Radabdeckungen noch nicht montiert und die Sonne schien direkt auf die Radnabe (Bremstrommel). Beim abnehmen des Rades konnte man wunderbar erkennen, wo die 311er Felge die Trommel verdeckt hat und wo nicht - eindeutig war hier die UV-Bestrahlung schuld. Das Auto ist noch nicht einmal mit den Trommeln zu der Zeit auf der Straße gewesen.

An einer anderen vorderen Trommel hatte ich aber eine schleifende Bremsbacke. Die Bremstrommel hat sich dadurch stark erhitzt. Durch die sicherlich nicht unwesentlich Hitze hat sich dadurch der Rand der Trommel leicht verfärbt, aber eben nur der Rand und keinesfalls die gesamte Trommel.
bic hat geschrieben:Also beim googeln nach P.O.R. habe ich dies hier gefunden: klick!- aber das wird es ja nicht sein, was Maddin gemeint hat :shock:
Ich denke, das war es in der Tat nicht ganz -roll-

Aber das hier meinte ich:
http://www.hoeseler-por15.com/

Gruß Martin

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 14. Juli 2016, 20:49

Martin Rapp hat geschrieben:In der Tat ist der Farbunterschied auf UV-Unbeständigkeit zurückzuführen. Dies wird bei dem Produkt sogar mit angegeben. Der Farbton "grau" ist nicht UV-beständig!

Sorry, das hatte ich nicht vermutet, üblicher Weise führt aber eine Überhitzung vor bei allem hellen Lacken zur Bräunung/Verdunklung, entweder weil die Pigmente oder die Harze sich verändern, bzw. zerstört werden (ok, "Verbrennen" ist vielleicht etwas zu dramatisch).

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8440
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Bremstrommeln strahlen und lackieren?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 14. Juli 2016, 21:07

Danke, dass Du mich an das POR erinnert hast, Maddin.
Ich werde vermutlich Auspufflack nehmen und dann einbrutzeln. Bin noch am Rätseln.
Wärme kann ein Thema werden, Winterbetrieb eher selten.
Morgen gehen die 2 Trommeln erstmal zum Strahlen. Bei diesen Rippenbremstrommeln kommt man nicht wirklcih an die "schlimmen" Stellen.

Luxusprobleme halt :lol:
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste