Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Hansi
Bierdosenhalter
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:51
Wohnort: Dresden

Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Hansi » Mittwoch 26. Februar 2014, 20:00

Eine Frage zur 311er Lenksäule.

In der Reparaturanleitung von 1958 wird beschrieben das auf der Lenkstange ein Filzstreifen aufgeklebt wird.
Siehe Bild. Hat damit schon jemand Erfahrungen?

image.jpg


image.jpg

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8438
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 26. Februar 2014, 22:52

Interessant! Der Filzstreifen dient dann der Abdichtung?
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Hansi
Bierdosenhalter
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:51
Wohnort: Dresden

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Hansi » Donnerstag 27. Februar 2014, 08:27

Ich denke, nicht nur der Abdichtung sondern auch damit es keine Geräuschen von Metall auf Metall beim lenken gibt. Kann das jemand bestätigen? Interessant ist ja auch das es wahrscheinlich zwei verschiedene Ausführungen dieser Lenkstange gab.

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1508
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Donnerstag 27. Februar 2014, 09:18

Ich denke auch, dass bei der alten Ausführung der Lenksäule (mit Rohr um die Lenkspindel) eine Filzlage zur Vermeidung von Kratzgeräuschen eingebracht ist. Das Rohr ist ja an der Karosserie gelagert und die Spindel über das Lenkgetriebe am Rahmen. Um die Relativbewegung auszugleichen, ist etwas Radialspiel vorhanden.

Wie viele Ausführungen es von der Spindel gibt ist fraglich. Vielleicht kann ich beim Zusammenbau meines 56ers mal mein Lenksäulensammelsurium dokumentieren. Es gibt allein beim 900er mehrere verschiedene obere Lager, Lagerdeckel, Spindeln, Blinkschalter...

Hansi
Bierdosenhalter
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:51
Wohnort: Dresden

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Hansi » Freitag 28. Februar 2014, 19:47

Verschieden obere Lager, was meinst Du damit genau? In Bezug auf die Varianten der Blinker kenne ich bei der Urvariante eigentlich nur eine Ausführung.
Diese hier:
IMG_0128.jpg


Mir ist aufgefallen das der Blinkerhebel leicht gebogen ist. Ist das original? Vielleicht das man beim lenken vom Lenkrad aus besser an den Blinker kommt?
IMG_0123.jpg


Ist der Hammerschlag Lack eigentlich passend zum 56er Modell?
IMG_0126.jpg

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1508
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Freitag 28. Februar 2014, 20:29

Danke fürs Verschieben in einen neuen Thread :smile:

Ganz wichtig:
Versuche, den Hammerschlaglack (beim 56er Original) zu retten! Ich habe noch keine Lackiererei gefunden, die das wirklich gut kann. Meine Lenksäule, die Türleisten und Kleinteile sind recht gut geworden, das Armaturenbrett eher nicht. Das ist das schwierigste Teil, ganz klar.
Wer sachdienliche Hinweise hat - die nehme ich gerne an.

Bei der Lagerung habe ich eine, die eine durchgehende Pertinaxbuchse hat, eine mit 2 gleichen Buchsen (Gummi/Pertinax bzw. Gummi/Alu) und eine mit 2 verschieden großen Buchsen. Dazu passt nicht jede Lenkspindel in jedes Lager.
An sich ist das aber kein Problem. Sollte etwas ausgetauscht werden müssen, dann einfach vorher probieren. Optisch nehmen sich die Teile zumindest äußerlich nichts.

Die Blinkschalter gibt es mit verschiedenen Federn, was aber für die Funkton völlig unerheblich ist.

Und der Blinkerhebel ist mir bis jetzt nur in gerader Form untergekommen. Ob Du eine andere Ausführung oder schlicht einen verbogenen hast? Keine Ahnung.

Hansi
Bierdosenhalter
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:51
Wohnort: Dresden

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Hansi » Freitag 28. Februar 2014, 21:49

Den Hammerschlaglack will ich unbedingt erhalten und evtl. nur etwas ausbessern.

War denn im Original über die Öffnung zum Schalthebel noch eine Gummikappe, da die Kugel des Schalthebels doch in Fett läuft?
IMG_0127.jpg


Noch eine Frage in die Runde. Ich suche noch den Kontaktring. Kann mir evtl. jemand damit helfen. Nur damit funktioniert am Ende auch das Signalhorn.
Dieser Kontaktring hat auf der Rückseite ein Kabel für die Masse angelötet.
Unbenannt.png

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1119
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Freitag 7. März 2014, 10:48

Hallo!

Habe heute Morgen mal ein Foto von meinem Schalthebel gemacht. Meiner Meinung nach war das so ohne Gummikappe beim 311er original. Die späteren 311er haben zwei Plastehalbschalen, meiner Meinung nach auch ohne Gummi.

Schalthebel311.jpg


Schöne Grüße: rallye311

Jaschup
Bierdosenhalter
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): IFA F9
Wohnort: Marienberg SA

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Jaschup » Sonntag 9. März 2014, 20:39

Da sollte keine Gummikappe drüber sein das ist wie bei den letzten F9! Der Schleifring für die Hupe fehlt dir oder ist kaputt? Der Blinkerschalter ist im Original nicht gebogen zumindest ist das beim F9 so und die Lenksäulen der frühen 311 sollten identisch gewesen sein!

Hansi
Bierdosenhalter
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:51
Wohnort: Dresden

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Hansi » Sonntag 9. März 2014, 21:57

Hallo Jaschup, danke für die Infos. Ich suche den Schleifring. Kannst Du da helfen?
Den Blinkerhebel wird ich also versuchen ein wenig gerade zu richten

flachs
Rostumwandler
Beiträge: 1
Registriert: Montag 20. Februar 2017, 22:16
Mein(e) Fahrzeug(e): EMW309

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon flachs » Dienstag 21. März 2017, 19:49

Hallo,
Ich möchte eine 311 Lenksäule mit Lenkrad und Hupenring in einen F9 Cabrio BJ55 einbauen, dieser wurde damals auch orginal damit ausgerüstet.

Ich habe folgendes Lenkerrohr mit "Zentrierungen" aus Kunststoff gefunden, diese scheinen Orginal zu sein.
Sie klemmen einmal das Lenkrohr und einmal das Schutzrohr. Sie sind aber sehr schwergängig, besonders, wenn sie inneinander geschoben werden.
Ausserdem ist die Positionierung sehr problematisch
Ich werde sie demnach durch den vorgeschlagenen Filz ersetzen - oder gibt es andere Lösungen ?

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Unterschiede Lenksäule Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 21. März 2017, 22:10

flachs hat geschrieben:Ich habe folgendes Lenkerrohr mit "Zentrierungen" aus Kunststoff gefunden, diese scheinen Orginal zu sein.
Sie klemmen einmal das Lenkrohr und einmal das Schutzrohr. Sie sind aber sehr schwergängig, besonders, wenn sie inneinander geschoben werden.
Ausserdem ist die Positionierung sehr problematisch
Ich werde sie demnach durch den vorgeschlagenen Filz ersetzen - oder gibt es andere Lösungen ?

Hallo flachs, erst einmal willkommen hier, endlich noch ein F9er!

An sonst sprichst Du aber in Rätseln, "Zentrierungen" aus Kunststoff hatten die alten Lenksäulen nicht. Hier mal die grundlegenden Einzelteile (ohne Lenksäulenkopf und die Lager der Stirnwanddurchführung):

alles.JPG

Das Lenkrohr ist im Hülsrohr nicht geführt, sondern lediglich oben im Lenksäulenkopf gelagert, unten wird dieses durch das Verschrauben mit der Hardyscheibe fixiert. Da eine Hardyscheibe nie wirklich rund läuft, läuft das Lenkrohr zwangsläufig auch nicht zentriert, sondern mit Schlag im Hülsrohr. Hierdurch und in Verbindung mit einer schlechten Ausrichtung von Lenkgetriebe, Lenksäule und Stirnwanddurchführung, sowie durch die Verwindungen zwischen Rahmen und Karosse kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Lenkrohr im Hülsrohr schleift, hierbei Geräusche verursacht oder gar klemmt. Hiergegen soll der Filz helfen.

Wenn man sich jedoch bei der Ausrichtung der einzelnen Komponenten etwas Mühe gibt, funktioniert es gerade beim F9-Cabrio ohne Schleifen und Klemmen, da durch die zusätzlichen Stützen zum Rahmen sich der Stand der Stirnwand im Verhältnis zum Rahmen kaum verändert. Ich habe jedenfalls auch ohne Filz keine Probleme - anders als mit dem Schalthebel, dem ist das Klappern nicht abzugewöhnen.


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste