Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Convention
Tastenquäler
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 28. August 2011, 18:13
Mein(e) Fahrzeug(e): -Wartburg 311 bj 1959
-Trabant 601 bj 1987
-S51B2-4 bj 1981
-Schwalbe bj 1968
-MZ ETZ 125 bj 1989
-MZ ES 150 bj 1966
-Mifa Sportrad bj 1982
-Mifa Klaprad bj 1974
-Simson Rad bj 1953
-QEK Junior bj 1981
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Bitterfeld
Kontaktdaten:

Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon Convention » Donnerstag 30. Mai 2013, 17:41

ich wollte mal wissen welche erfahrungen ihr mit modernen frostschutzmittel gemacht habt und welches für die alte fahrzeugtechnik am verträglichsten ist..

ich habe schon was von glysanthin gelesen aber das erscheint mir nicht mehr zeitgemäß zu sein,oder berichtigt mich halt..

zur zeit habe ich nur gefiltertes regenwasser im kühlsystem...
Zuletzt geändert von Convention am Donnerstag 30. Mai 2013, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zottel
Strafzettelquittierer
Beiträge: 416
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2012, 20:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Zu viele zum Aufzählen !
Wohnort: Kohlenpott

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon Zottel » Donnerstag 30. Mai 2013, 18:01

wenn du im winter nicht fährst, ist das beste, das wasser abzulassen !

letzens war auch ein bericht dazu in der OM den solltest du mal lesen !
"Wir fahren mit den Ollltimern bei uns am Platz Rallye ! " Zitat A.D. aus E.

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Donnerstag 30. Mai 2013, 18:10

ich hab ganz normales gysantin drinnen ( schreibt sich das so? das normale westfrostschutz zeugs für kühler halt)

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3951
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 30. Mai 2013, 18:20

-Für den normalen Fahrbetrieb im Sommer: Glysanthin-Wassergemisch
(auch als Korrosionsschutz für das Motorinnere)
-im Winter ablassen ( Frostschutz sinnlos, da sowieso nicht gefahren wird)

PS: Nach dem Hinzufügen von Glysanthin kann es sein, daß die Kopfdichtung
unter Umständen etwas durchlässig wird. Muß nicht sein, aber es kann.
Das Wasser wird durch das Glysanthin etwas zusätzlich "verflüssigt" und
kriecht besser durch irgendwelche Ritzen. Das aber nur so nebenbei.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
pinokio
Hupkonzertmeister
Beiträge: 620
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 22:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj.1961
Trabant 500/2K Bj. 1962
Wiesel-Roller Bj. 1956
Simson Star Bj. 1969
Wohnort: Landsberg Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon pinokio » Donnerstag 30. Mai 2013, 19:44

ist es wirklich so sinnvoll im winter das wasser abzulassen ? trocknen da nicht alle dichtungen ein ? und für den korossionsschutz wäre es doch auch nicht so sinnvoll. :?: :?:

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Donnerstag 30. Mai 2013, 19:52

hab ich nie gemacht

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Donnerstag 30. Mai 2013, 20:04

Glysantin ist ja gerade dazu da, dass man das Kühlmittel im Winter nicht ablassen muß.

Die beste Kühleistung erreicht man aufgrund der höheren Wärmekapazität mit reinem (destilliertem) Wasser, was aber das Kühlsystem auf Dauer ordentlich korrodieren läßt. Also: Glysantin zugeben - das schmiert nebenbei auch die Gleitringdichtung der Wasserpumpe (auch wenn hier nach Thermosiphon gefragt wurde).

Benutzeravatar
Hanner
Innenstadtverbannter
Beiträge: 1250
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon Hanner » Sonntag 2. Juni 2013, 18:14

Hallo,

das Thema war doch schon oft.
Zu DDR Zeiten wurde nur Wasser gefahren. Wer hatte und fahren mußte, machte im Winter Glysantin rauf.
Sonst wurde Wasser abgelassen. Dichtungen werden nicht hart. Es ist ein geschlossenes Systhem, deshalb
ist das mit Korrossionen nicht stark?!
Das Glysantin muß auch nicht die Pumpe schmieren. Graphitdichtungen müssen nicht geschmiert werden.
Meine Kreiselpumpe, für meine Wasserversorgung in der Werkstatt, wird auch mit Graphitdichtung
abgedichtet. Die läuft schon einige Jahre damit und pumpt Grundwasser.
Ich fahre auch nur Wasser.
Sollte noch einmal ein Gedankengang für das Kühlwasserthema sein.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Welches Frostschutzmittel für den 311 thermosyphon

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Sonntag 2. Juni 2013, 18:40

Nein, Graphitdichtungen müssen nicht unbedingt geschmiert werden. Dennoch wird sich ein positiver Effekt beim Verschleiß einstellen. Mehr wollte ich damit nicht sagen.

Genauso beim Rost - kein Block wird gleich durchrosten. Aber ich habe nun schon genügend innerlich völlig verrottete Blöcke in der Garage (gehabt), bei denen eine Kehrschaufel Rost herauskam Das muss nicht sein, kann aber wie immer jeder halten wie er will.

Möglicherweise war ja nicht alles ganz optimal, was man früher so machte.


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron