Getriebe abkärchern?!

Die Fachbeitäge zum Thema Getriebe sind hier zu finden.

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
zweitaktfreaks
Querlenker
Beiträge: 700
Registriert: Mittwoch 6. Juli 2011, 19:56
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S - Erich
Wohnort: Neersen (bei Düsseldorf)

Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon zweitaktfreaks » Donnerstag 12. Dezember 2013, 21:30

moin moin

hab hier mal eine (wahrscheinlich dumme {anbeten} ) Frage:

Und zwar habe ich 2 schwarze Klumpen mit fetter Schicht Dreck im Regal liegen, das waren mal Getriebe.
Jetzt ist die Frage wie ich die wieder sauber kriege?? Kann ich da einfach drüber kärchern? Wo muss ich drauf achten?

Danke

Gruss Emil
Wer bei anderen um die Kurve brät, fährt selbst ein 2Takt Heizgerät

Mein allererstes Projekt: Der 87er!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8703
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 12. Dezember 2013, 21:58

Habs auch schon gemacht. Zieh Dir Wathosen an!
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3202
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Donnerstag 12. Dezember 2013, 22:09

Ist bloß problematisch, weil dabei immer Wasser in´s Getriebe kommen wird.
Und wenn das Getriebe dann so ewig rumliegt... :sad:

Also hinterher Wasser absetzen lassen und durch die Ablassschraube rauslassen. Viel mehr kannst Du ja nicht machen.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Wartburg-37073
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 933
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 05:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Diverse
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Am Rand des Eichsfeldes

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Wartburg-37073 » Donnerstag 12. Dezember 2013, 23:16

Hallo Emil,
das ist eine gute und sehr wichtige Frage. Stand auch schon vor diesem Problem. Nach reiflicher Überlegung und diversen Recherchen im Internet habe ich mich zu einer Vorgehensweise entschlossen, die ich auch Dir mit gutem Gewissen empfehlen kann:
Ich nehme immer eine Zahnbürste, damit kenne ich mich gut aus, und dazu Waschbenzin. Waschbenzin bringt keine Korrosion ins Getriebe. Bloß kein Wasser mit Hochdruck! Wenn Du anschließend nicht sofort das Getriebe zerlegst, dann kannst Du das Getriebe anschließend vergessen. Dann lieber dreckig lassen.
Du mußt dann nur noch mit etwas Geduld und vorsichtig mit Waschbenzin und Zahnbürste die Schmutzschicht Stück für Stück abbürsten. Am wirksamsten sind hierbei leicht kreisende Bewegungen. Anpressdruck etwa 1 bis maximal 2Kp. Nicht mehr, sonst sieht die Bürste gleich aus wie ein Handfeger. Deine Hand mal vorher auf einer Paketwaage kalibrieren, damit Du das richtige Feeling bekommst. Nimm unbedingt Waschbenzin! Keinen normalen Kraftstoff! Waschbenzin ist zwar ein bissel teurer, aber Du weißt ja, was passiert, wenn Du Benzol einatmest...
Bei der Zahnbürste empfiehlt sich eine, die 'muliple-tufted' ist, also eine Vielbüschel-Zahnbürste. Die arbeitet am effizientesten. Frag Deinen Zahnarzt!
Ist zwar ein bißchen Fleiß erforderlich, aber das Ergebnis wird Dich begeistern.
Es empfiehlt sich dabei Zahnbürsten mit harten Borsten zu nehmen. Kauf Dir vorsichtshalber ruhig mehrere! Auch Waschbenzin mußt Du in ausreichender Menge vorhalten. Kannst Du aber in einer Wanne auffangen und mehrfach verwenden.
Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg! Sag anschließend bescheid, wie Du mit dem Ergebnis zufrieden bist, damit auch andere davon profitieren können!
Mit freundlichem Gruß aus Göttingen
Michael
Zuletzt geändert von Wartburg-37073 am Freitag 13. Dezember 2013, 06:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3147
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 12. Dezember 2013, 23:51

zweitaktfreaks hat geschrieben:moin moin

hab hier mal eine (wahrscheinlich dumme {anbeten} ) Frage:

Es gibt keine dummen Fragen sondern nur dumme Antworten.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
B1000-RTW
Bremsentrommler
Beiträge: 1058
Registriert: Dienstag 8. Januar 2013, 06:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist
Wohnort: Pirna

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon B1000-RTW » Freitag 13. Dezember 2013, 06:14

Micha, bei Dir weiß man wieder gleich, woran man ist. {Zahnlücke} Bekommste Provi von Pharma- (bzw. Zahnbürsten-) vertretern? Bild

Emil, ich habs so gemacht: Erst mit einem Kunststoffspachtel das Gröbste ab. Dann mit Leunamot eingeweicht und mit ner Schuhbürste geschrubbt. Hartnäckige Stellen mit Bremsenreiniger sowie einer Messing- oder Kunstfasterbürste nachbearbeiten.

Diesel soll auch ganz gut klappen.
Viele Grüße vom Preußen aus Sachsen
Olli

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3284
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon carsten » Freitag 13. Dezember 2013, 08:34

Ich habe das bei meinem Getriebe so

viewtopic.php?f=40&t=9079#p101854

gemacht.

Richtig dreckige/fettige Teile pinsele ich mittlerweile aber mit Kaltreiniger ein und lasse das Zeug eine Weile einwirken.

Bremsenreiniger gibt es auf Teilemärkten recht günstig (1 €/ Flache). Lässt sich sprühen und löst Fett und Schmutz sehr gut.

Messingbürste, eine Abwaschbürste (am besten aus Holz) und eine alte Elektrozahnbürste sorgen für das Finish.

Die leeren und gerinigten Gehäuseteile habe ich dann nochmal durch den Geschirrspüler geschickt.

Abkärchern eines kompletten Geriebes sollte eigentlich kein großes Problem sein, wenn Du die Gelenkwellenaufnahmen wasserdicht verschließt.

Nur der Platz wo Du das machst und Du selbst werden nacher leider aussehen wie Sau. Bei vielen Tankstellen ist das Reinigen von Motoren und Getrieben sogar untersagt.
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

Reichenberg

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Reichenberg » Freitag 13. Dezember 2013, 22:20

ich kenn auch noch was:

Wenn die Pampe richtig fest ist ,
dann Backofenspray ,
mach ich so bei alten Kettensägen und Motorengehäusen ,
geht richtig gut.
ist besser wie Kaltreiniger ,

Bei richtig dicken Schichten erst das ganze ankratzen damit das Zeug ,
tief rein kann , oder halt in mehreren Arbeitsgängen
Gruß
Christian

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3886
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Freitag 13. Dezember 2013, 22:48

Auch wichtig:

Müllsack o.ä. unterlegen, der kann danach zusammengefaltet der
Restmülltonne übergeben werden...

@Michael: Man merkt genau, welchen Beruf du ausübst. :smile:
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2479
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Samstag 14. Dezember 2013, 21:51

Getriebe kann man perfekt reinigen

Getriebe zerlegt.jpg


auch mit dem Hochdruck Dampfreiniger

Vielleicht ein wenig viel Vorarbeit :smile:
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1687
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Mossi » Sonntag 15. Dezember 2013, 01:34

Man kann Getribe auch einfach gegen einen geringen Obulus in einem Waschbaby saubermachen - ohne Grenzgänger hinsichtlich Ölabscheidermangel oder eigener äußerer Erscheinung zu sein.....

Und nein, perfekt sauber bekommt man sie mit dem Hochdruckreiniger nicht....
Seitenneigung ist kein Zeichen von Fahrunsicherheit!


Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

Benutzeravatar
zweitaktfreaks
Querlenker
Beiträge: 700
Registriert: Mittwoch 6. Juli 2011, 19:56
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S - Erich
Wohnort: Neersen (bei Düsseldorf)

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon zweitaktfreaks » Montag 16. Dezember 2013, 18:09

Vielen Dank, für die vielen Antworten und Tipps!

Ich werde wohl erstmal einen Spachtel nehmen und dann mit Waschbenzin oder Kaltreiniger den Rest erledigen!
Vielleicht probiere ich es auch mit Backofenspray!

Gruss Emil
Wer bei anderen um die Kurve brät, fährt selbst ein 2Takt Heizgerät

Mein allererstes Projekt: Der 87er!

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3284
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon carsten » Montag 16. Dezember 2013, 18:53

Zum Backofenspray noch einen kleinen Hinweis.

Ich hatte auch geplant, das Zeug zu verwenden, aber nachdem ich bei dem Lidl-Produkt das ich gekauft habe gelesen habe, dass das Zeug nicht für Aluminium geeignet ist habe ich es lieber nicht eingesetzt. Aber vielleicht ist das ja auch nur bei meinem Lidl-zeug so... -nixwissen-
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

Benutzeravatar
zweitaktfreaks
Querlenker
Beiträge: 700
Registriert: Mittwoch 6. Juli 2011, 19:56
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S - Erich
Wohnort: Neersen (bei Düsseldorf)

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon zweitaktfreaks » Montag 16. Dezember 2013, 19:05

Oh, danke für den Hinweis, da werde ich ggf. drauf achten! Naja Kaltreiniger sollte es auch tun :smile:
Wer bei anderen um die Kurve brät, fährt selbst ein 2Takt Heizgerät

Mein allererstes Projekt: Der 87er!

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2479
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Getriebe abkärchern?!

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Sonntag 22. Dezember 2013, 22:49

Grob vorgereinig mit Kaltreiniger (Waschbaby), anschließend Felgenreiniger und Dampfstrahlen

Gehäuse1.jpg

Gehäuse2.jpg


für mich braucht es nicht sauberer sein, Riße und weitere Beschädigungen sind gut sichtbar vor dem Zusammenbauen.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau


Zurück zu „Getriebe (Serie und 5-Gang)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast