Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 103
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon Nonius » Montag 10. Juni 2019, 18:18

Hallo Zusammen

Ich hab folgendes Problem mit meinem 353er BVF F40 F2 Vergaser. Motor relativ neu. Im Leerlauf kommt es dazu, dass der Dämpfertopf der auf dem Vergaser vibriert. Ich scheine hier genau die Eigenfrequenz zu treffen. Motor läuft etwas langsamer wieder ganz ruhig aber neigt zum Ausgehen und man fährt beim Abtouren immer durch die Resonanz. Wenn ich den Leerlauf hoch drehe ist das Problem auch weg, aber er läuft dann echt ziemlich schnell. Ich muss mal noch die Drehzahl messen. Hab mir einen Drehzahlmesser bestellt.

Kann mir jemand einen Tipp gehen? Was kann ich machen und woran kann es liegen? Oder bin ich nur zu empfindlich?

Danke und beste Grüße

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3608
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 14. Juni 2019, 11:37

Nun, da sich niemand anderes erbarmt, will ich mal.

Nonius hat geschrieben:... Ich hab folgendes Problem mit meinem 353er BVF F40 F2 Vergaser. Motor relativ neu. Im Leerlauf kommt es dazu, dass der Dämpfertopf der auf dem Vergaser vibriert. Ich scheine hier genau die Eigenfrequenz zu treffen. Motor läuft etwas langsamer wieder ganz ruhig aber neigt zum Ausgehen und man fährt beim Abtouren immer durch die Resonanz. Wenn ich den Leerlauf hoch drehe ist das Problem auch weg, aber er läuft dann echt ziemlich schnell. ...

Ich verstehe nicht recht, was Du unter Vibrieren verstehst, sobald der Abzweigtopf ordentlich auf den Vergaser geklemmt ist, sollte dies doch gar nicht möglich sein. In Schwingung geraten und damit vibrieren könnte dann doch lediglich der Deckel des Topfes, aber da dieser verstärkend gewölbt und gesickt ist, halte ich auch das für unwahrscheinlich. Erklär doch bitte mal.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 103
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon Nonius » Freitag 14. Juni 2019, 12:15

Vielen Dank für deine Antwort.

Es scheint so zu sein, dass der Dämpfer, als der der auf dem Vergaser direkt sitzt, im hörbaren Bereich im Leerlauf schwingt. Wenn ich die Hand auf den Dämpfer legt, ist dieses Schwingen / Vibrieren auch deutlich zu spüre und es wird dann auch gleich ruhiger. Der Motor füllt sich aber recht ruhig an, wenn man diesen berührt. Verbindung zum Vergaser und Vergaser auf dem Ansaugkrümmer ist fest. Wenn man den Leerlauf runter dreht, hört es auf (dann läuft der Motor aber nicht sauber, also kurz vor dem ausgehen und wann man den Leerlauf hochdreht, dann ist es ebenfalls weg, aber dann läuft der Motor ziemlich flott)

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1628
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Freitag 14. Juni 2019, 15:24

kontrolliere mal ab vielleicht der Chokebowdenzug nen tick zu lang ist und am beruhigungstopf anliegt
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3608
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 14. Juni 2019, 19:24

Nonius hat geschrieben:....Es scheint so zu sein, dass der Dämpfer, als der der auf dem Vergaser direkt sitzt, im hörbaren Bereich im Leerlauf schwingt. Wenn ich die Hand auf den Dämpfer legt, ist dieses Schwingen / Vibrieren auch deutlich zu spüre und es wird dann auch gleich ruhiger...

Nun ja, jeder Körper besitzt die Eigenart, bei entsprechender Anregung zu schwingen, hiergegen hilft nur Steifigkeit und Masse. Da die Abzweigtöpfe sich aber in der Regel nicht so verhalten wie Deiner, kann fehlende Masse nicht das Problem sein, sondern eher fehlende Steifigkeit. Vielleicht schaust Du mal nach, ob Dein Topf irgendwo einen Riß oder offene Naht hat (z.B. am Übergang vom Anschlußrohr zum Topf), welcher dem Teil die Steifigkeit raubt. Ist dies nicht der Fall, würde ich mir keine Gedanken machen, vor allem, wenn das Verhalten nur unterhalb der von AWE empfohlenen Leerlaufdrehzahl von ca. 1.000 U/min auftritt, dann wird man es eben in Kauf nehmen müssen. Aber vielleicht hilft es ja auch, den Topf einfach etwas zu bedämpfen (irgendwo hier im Forum wurde z.B. mal so etwas wie ein Kissenbezug mit Reißverschluß für den Topf gezeigt), dies hätte zudem den Vorteil der Verringerung der Körperschallabstahlung in allen Drehzahlbereichen. Schau einfach mal nach.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8973
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 14. Juni 2019, 21:51

Risse und Konstruktion, na wenn man meint.
Also wenn er nicht klappert wie meiner, dann würde ich sagen: der Topf ist nicht frei, da ist was drinne.
Puste mal mit Druckluft rein und schau (und höre) was passiert...
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3608
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 15. Juni 2019, 02:18

Tomtom hat geschrieben:Risse und Konstruktion, na wenn man meint.
Also wenn er nicht klappert wie meiner, dann würde ich sagen: der Topf ist nicht frei, da ist was drinne.
Puste mal mit Druckluft rein und schau (und höre) was passiert...

Nunja, Nonius sprach von vibrieren und nicht von rasseln, klappern, klötern oder was Dein Topf auch sonst so macht. Was das Durchpusten mit Druckluft da bringen soll, erschließt sich mir nicht so recht -nixwissen- Aber wenn Du meinst [smilie=hi ya!.gif]
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

berlintourist
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 981
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Dämpfungstopf vibriert im Leerlauf

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Samstag 15. Juni 2019, 09:08

wenn "was drin" ist, wird man dies durch schütteln des objektes wohl feststellen können.

Nonius hat geschrieben: Verbindung zum Vergaser und Vergaser auf dem Ansaugkrümmer ist fest.

das solltest du noch mal checken. die schellenenden
verschlusssache.jpg
verschlusssache.jpg (41.65 KiB) 72 mal betrachtet

sind gern schon etwas aus der form, sodass sich die schelle nicht mehr ordentlich spannen lässt.
gefühlt ist der dämpfer zwar fest, aaaber eben nur gefühlt. ... schelle überarbeiten, neues schräubchen spendieren und alles wird gut. :smile:
helft dem klimawandel - fahrt zweitakter !


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron