KMVA

"Mäusekino": Anschlüsse, Schaltpläne, Geber, Bedienung...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Donnerstag 14. September 2006, 21:46

unteroffizier hat geschrieben:... Habe aber festgestellt, dass ich an den Zuleitungen zum Geber (gegen Masse gemessen) keine Spannung feststellen kann.
Wo liegt der Fehler (Leitungen von der KMVA bis zum Geber sind intakt, habe ich geprüft)


Naja, es klingt ganz nach dem häufigsten anzutreffenden Fehler, den ich schon geschildert habe:

Funktioniert der Geber nicht, ist es häufig eine zerstörte Z-Diode auf der Hauptplatine der KMVA (nicht des Gebers, der geht äußerst selten kaputt), die die Stromversorgung (5 - 6,2 V) für den Geber zur Verfügung stellt. (Ich glaube, daß habe ich auf meiner Homepage alles beschrieben).
Defekte treten häufig auf, wenn man aus Versehen die Kabel am Geber mit dem benachbarten Kabel der Scheinwerferhöhenverstellungskontrolle verwechselt hat. (Ein typischer DDR-Werkstattfehler durch Unachtsamkeit!)


Um das in Ordnung zu bringen, muß man die KMVA zerlegen, die Hauptplatine ausbauen und die Bauelemente für die Spannungsversorgung prüfen. Was soll ich sagen, dies ist eine Ferndiagnose?!

Schaust Du genauer hin: Da wo der Kreis die Z-Diode markiert. Das Dingens ist meistens durchgebrannt, wenn alles andere nachweislich geprüft und i.O. ist.:
Bild

Es kann, wie ich schon beschrieben habe, auch einer der sehr feinen Leiterzüge durchgebrannt sein....

Tut mir wirklich leid, wenn ich beim besten Willen keine bessere Ferndiagnose abgeben kann. {pcantwort}
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7756
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 15. September 2006, 10:22

Am Eingang der KMVA ( Anschluss B 2 ) liegt ein Elko und ein Widerstand von 75 kOhm gegen Masse. Da könnte der Elko einen Schluss haben. Dann wird nichts angezeigt.
Mit einem Multimeter an den Anschlüssen des Gebers KMVA die 5...6 V kontrollieren, dann das Multimeter zwischen Masse und Ausgang Geber KMVA schalten. Dabei die Verbindung ( grünes Kabel ) trennen und das Multimeter an das grüne Kabel klemmen. Dann sollte eine Spannung zwischen 0...3 Volt je nach Durchfluss zu messen sein.
Der Anschluss 17 des A 277 der Anzeige ist ohne Schutz nach aussen geführt. Der Anschluss darf maximal 6,2 V bekommen. Ist Dir ausversehen eine Brücke nach 12 V passiert, dürfte der A 277 das nich überlebt haben.
Dann hilft nur noch die LED-Uhr wechseln.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Samstag 16. September 2006, 10:15

Hallo WartburgPeter & WABUFAN,

WartburgPeter, vielen Dank für deine Ferndiagnose, sie fällt besser aus als die einer Fachwerkstatt, wenn man sie fragen würden :razz:

WABUFAN: Ich messe an den Zuleitungen zur KMVA keine Spannung, demzufolge muss die Uhr defekt sein ... :x
Hat noch jemand eine gegen Unkostenbeteiligung? Denn bei Ebay sieht es damit schlecht aus. :x
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild

Benutzeravatar
sv_t
Werkzeugsucher
Beiträge: 64
Registriert: Mittwoch 7. November 2007, 17:25
Wohnort: Plauen

Ungelesener Beitragvon sv_t » Mittwoch 7. November 2007, 17:33

Hallo,

erstmal großes Lob und Dankeschön für Eure Mühen.
Die Beiträge sind sehr hilfreich.

Ich möchte das Instrument in den 601er einbauen und kämpfe momentan auch mit der KMVA vom 353er.
Ich habe neben dem 9pol-Stecker noch einen grünen Draht mit Kabelschuh dran. Wofür ist der?

Weiß jemand wo ich noch den passenden Gegenstecker zur KMVA bekomme?
Also der der im Kabelbaum des 353er ist.

Vielen Dank, Gruß Sven.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7756
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 7. November 2007, 21:37

Die Kabelenden mit Kabelschuhen versehen, 6er Isoschlauch drüber und fertig. Die schnellste methode.
Aber wo willst du die " Uhr " einbauen ?
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8824
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 7. November 2007, 21:40

@sv_t: ich glaub zum grünen draht stand auch was auf peters seite...
sonst schau ich hier nochmal nach.

Tomtom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
sv_t
Werkzeugsucher
Beiträge: 64
Registriert: Mittwoch 7. November 2007, 17:25
Wohnort: Plauen

Ungelesener Beitragvon sv_t » Freitag 9. November 2007, 18:39

Hallo,

die "Uhr" soll ins orig. Armaturenbrett vom 601er.
Das habe ich entsprechend umgebaut, so dass 2 Instrumente nebeneinander passen.
Dafür links 2 Schalter weg und rechts die KMVA weg.

Wegen dem grünen Draht habe ich noch etwas recherchiert.
Sieht so aus als ist das die Masse für die Instrumentenbeleuchtung.
Habe das mal getestet, scheint wirklich so zu sein.
Werde ich aber wohl nicht brauchen, da ich mir eine andere
Instrumenteninnenbeleuchtung einbauen will (SMD-LED's weiss oder blau).

Gruß Sven


Zurück zu „Elektronische Kombi-Anzeige (KMVA)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste