Zweckentfremdung von Steini KTZ für NIMBUS

Zündung, elektronisch oder mechanisch, EBZA, Steini und ähnliche Systeme

Moderator: ZWF-Adminis

nordic
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Nimbus c

Zweckentfremdung von Steini KTZ für NIMBUS

Ungelesener Beitragvon nordic » Sonntag 17. September 2017, 11:53

Hallo erstmal,
ich darf mich erstmal vorstellen. Bin neu hier im Forum und habe leider keine "Vorstellungsecke" für Neulinge gefunden. Ich komme aus dem Norden der Republik, genauer aus Schleswig-Holstein und beschäftige mich mit Motorradoldtimern speziell mit der dänischen Marke Nimbus.
Eigentlich habe ich auch nichts mit dem Thema Ostmobile zu tun - bin aber bei der Suche nach elektronischen Zündungen auf die Seite vom Wartburgpeter und die Steini KTZ gestoßen.
Da alle Versuche der Kontaktaufnahme leider erfolglos blieben, wende ich mich jetzt mal ans Forum.
Meine Idee ist, meine Nimbus mit einer elektronischen Zündung nachzurüsten, um den Verteiler und die alte Zündspule zu ersetzen.
Dies soll in der Form geschehen, daß der Unterbrecher durch vier einzelne Abnehmer, und die Zündspule, welche gleichzeitig auch Verteilerkappe ist, durch vier einzelne Zündspulen ersetzt wird. Dieses Bauprinzip habe ich bei Wartburg und Trabant auch entdeckt.
Meine Frage ist nun, ob Jemand mir die Maße der Abnehmer geben könnte, um festzustellen, ob ich diese auf dem doch sehr begrenzten Platz in der Nimbus unterbringen könnte.
Interessant sind dabei besonders die "Nettoabmaße" der Abnehmer, also ohne Haltebleche. Eine Aufnahme und eventuell eine ganz neue Verteilerkonstruktion werde ich sowieso anfertigen müssen.
Vielleicht hat ja Einer die Maße parat, oder eine Anlage im Regal liegen und kann mal für mich nachmessen.

Mit vielem Dank im Voraus und lieben Grüßen
Peer

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2583
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 17. September 2017, 13:10

Hallo Peer, Dein Vorhaben sollte sich umsetzen lassen, allerdings nicht so recht mit den für die Ost-Zweitakter vorkonfektionierten Anlagen. Lies bitte einmal diesen Thread klick, hier findest Du Einiges zu ausgeführten und ziemlich kleinen Zündmodulen. An sonst kann ich Dir die Fa. Laubtec empfehlen, die können für Deinen alten Dänen sicher etwas passendes liefern oder eben bauen. Oder Du fragst mal hier.

nordic
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Nimbus c

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon nordic » Sonntag 17. September 2017, 16:31

Hallo bic,
danke erstmal für die prompte Antwort. Mit Laubtec habe ich bei einer Einzylinder BMW schon gute Erfahrungen gemacht und die Firma auch schon angeschrieben. Leider antworten die scheinbar nicht auf Mails und zu deren Bürozeiten kann ich leider nicht telefonieren. Den verlinkten Thread werde ich mir mal in Ruhe durchlesen !!!
Bei meiner Bastelei geht es auch nicht um mehr Zündleistung o.ä. sondern einfach um das Eliminieren von Fehlerquellen und Teilen, die es nicht mehr, oder nicht mehr in akzeptabler Qualität gibt. Die Fliehkraftverstellung des Verteilers werde ich behalten, denn die funktioniert recht gut.

viele Grüße

Peer

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2583
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 17. September 2017, 16:49

nordic hat geschrieben:....Leider antworten die scheinbar nicht auf Mails und zu deren Bürozeiten kann ich leider nicht telefonieren....

Versuch es doch mal ganz klassisch mit einem Fax :smile: Die werden wahrscheinlich auch mit Mails zugesch....!

....Bei meiner Bastelei geht es auch nicht um mehr Zündleistung o.ä....

Darauf hinzuweisen wollte ich auch nicht, aber in diesem Thread hat MarkusH ein paar schöne und auch kleine Eigenbau-Abnehmer gezeigt, vielleicht käme ja für Dich so etwas in Frage.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7507
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 18. September 2017, 07:14

Zu erst die Frage ob 6 V oder 12 V - Anlage.
Soll der Motor mit 4 Einzelzündspulen laufen, braucht man 4 Unterbecher.
Der Hochspannungsverteiler entfällt dann. Die Fliehkraft - und Unterdruckverstellung muss man beibehalten.
Dann wäre zu entscheiden, ob der Unterbrecher durch eine Lichtschranke - beim Wartburg 353 so - oder durch einen Hallgeber - so beim Trabant 601 - ersetzt werden soll. Beim Wartburg 1.3 und Trabant 1.1 mit 4 Taktmotor gibt es eine solche Anlage.

EBZA_4n_PrinzipSchaltung_Daten.jpg

Da 6 V als niedrigste Spannung angegeben werden, wäre das ein Versuch wert.
Wenn die Lichtmachine läuft und es eine 6 V - Anlage ist, hat das Bordnetz 7,2 V.
Die Zündimpulse werden von einer Lichtschranke generiert.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

nordic
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Nimbus c

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon nordic » Freitag 22. September 2017, 10:00

Hallo zusammen,
war die Woche beruflich unterwegs, daher die Pause.
Die Nimbus ist auf 12V umgerüstet und am liebsten wäre mir eine Lösung mit vier Hallgebern und vier Zündspulen.
Mit einer Zündung von Laubtec habe ich, wie schon gesagt, sehr gute Erfahrungen und so ein System mal vier würde gleich alle Problemstellen auf einmal beseitigen. Hauptfehlerquelle ist der Unterbrechernocken (Vierkant) auf der Nockenwelle, dieser sitzt oft minimal schief - ca. 1,5 Zehntel. Dies führt dazu, dass der Unterbrecherabstand und der Zündzeitpunkt nicht für alle Zylinder korrekt ist. Dazu gibt es Verteilerfinger, Unterbrecher und Kondensatoren leider nicht mehr in guter Qualität. Haltbarkeit und Passform lassen hier doch sehr zu wünschen übrig und die qualitative Streuung bei ein und dem selben Hersteller ist auch sehr hoch. Zudem liegen die Anschlüsse der Zündkabel nach vorn, also voll in Regen und Spritzwasser. Das nervt auf Dauer doch sehr!
Daher der Entschluss, komplett neu zu bauen. Die Optik ist mir eher unwichtig, da ich fahre und nicht sammle.
Was mir noch ein wenig Kopfzerbrechen bereitet, ist der Stromverbrauch der geplanten Anlage, denn der Dynamo (mehr ist es faktisch nicht) leistet nur 70 Watt. Mehr als 40 Watt sollte die neue Zündung also nicht verbrauchen.

Viele Grüße

Peer

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 504
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Freitag 22. September 2017, 11:53

Es gibt ja programmierbare Zündungen zB die TCPi4 http://www.ignitech.cz/old/deutsch/nindex.htm diese hat 4 Ausgänge, zieht relativ wenig Strom, kann bis 4 Zündspulen und 2 Hallgeber (diese reichen, auch einer, man kann ja eine Zahnscheiben bauen, und dort in der Software eingeben wie viele Zähne das Ding hat und bei welchem gezündet wird.)
Ruf da mal an, kostet um 250€ je nach Ausstattung.
Genetischer Wartburgfan

nordic
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Nimbus c

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon nordic » Dienstag 26. September 2017, 18:32

Hallo zusammen,
heute habe ich bei der Firma Laubersheimer angerufen und bin auch durchgekommen. War insgesamt ein netter Kontakt, jedoch schienen sie meiner kleinen Bastelei gegenüber doch eher skeptisch zu sein. Sie hätten irgendwie lieber, dass ich sie den Umbau machen lasse und auch nur mit einem Abnehmer als Ersatz für den Unterbrecher, die Hochspannungsverteilung bliebe dann erhalten. Ersatzweise könnte ich ja die Zündspule in derVerteilerkappe stillegen und eine externe Spule verwenden - die Idee ist an sich gut, aber nicht das, was mir so vorschwebt.

Die Firma Ignitech werde ich definitiv im Auge behalten, lieber wäre mir aber eine abgewandelte Steini-KTZ. Praktisch und einfach eben.
Den Herrn Steinhauser habe ich heute nochmal angemailt, wahrscheinlich bin ich mal wieder im Spam gelandet. Anrufen versuche ich auch, ist aber während normaler Geschäftszeiten eher schwierig für mich.

Bis dahin erstmal vielen Dank

nordic
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Nimbus c

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon nordic » Montag 9. Oktober 2017, 17:42

Hallo zusammen,
ich habe mittlerweile Teile für eine Selbstbauanlage gefunden.
Nun wird es eine Lichtschrankenzündung von Helotronik, bestehend aus zwei Lichtschranken und zwei Steuergeräten. Eine Steuerscheibe mit zwei Ausschnitten macht daraus dann eine "vierfach Zündung".
Dazu habe ich dann noch zwei Doppelfunkenspulen aus dem Harleyzubehör geordert. Jeder Zylinder bekommt jetzt zwei Zündfunken- einen im Arbeitstakt und einen im Auspufftakt, so spare ich die Hälfte an Material und Kosten.
Die Lichtschranken sind sehr klein, sodass sie bequem in die Unterbrecherdose passen, statt Kappe noch ein Deckel mit Kabelausführung und fertig ist die Zündung.
Na ja- ist trotzdem noch jede Menge Bastelei, sollte aber gehen.

Jetzt erstmal vielen Dank an alle eifrigen Forumiten für die tollen Tipps und mein besonderer Dank geht an Herrn Steinhauser für die kompetente und geduldige Beratung.

Wenn es fertig ist, stelle ich mal Bilder ein

Bis dahin viele Grüße

Peer

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2583
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 9. Oktober 2017, 18:19

Na dann, viel Spaß und auch Glück beim Basteln, der Winter kommt bestimmt.

PS. mir waren die Steuergeräte der Helotronik zu groß, aber wenn Du diese versteckt bekommst, warum nicht? Aber wenn Du jetzt eine Doppelfunkenzündung verwenden willst, hast Du da mal nach modernen Teilen geschaut? Es gibt nämlich Doppelfunkenspulen für 4-Zylinder gleich in Baueinheit mit dem Zündgerät. So ein Teil braucht weniger Platz als zwei Helotronikmodule + zwei Harleyspulen. Angesteuert wird so ein Ding von einem Geber, zur Not eben auch vom Unterbrecher. Würde so etwas nicht bei Dir gehen?

nordic
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Nimbus c

Re: Zweckentfremdung von Steini KTZ für NIMBUS

Ungelesener Beitragvon nordic » Donnerstag 12. Oktober 2017, 20:21

Platz ist nicht sooo das Problem, zwischen Motor und Batterie paßt auch ein Fußball.
Hinter dem Tank ist dazu noch ein Abdeckblech, dort paßt alles hin - außerdem wollte ich die alles so einfach wie möglich halten, wenn es jetzt schon Elektronik sein muß. Da schien mir die Lösung von Helotronik am besten geeignet.
Es sieht danach natürlich nicht mehr original aus, muß es aber auch nicht. Der Hauptunterschied ist nachher, dass die Zündkabel von hinten kommen und nicht mehr von vorn, und natürlich ein kleineres Gehäuse anstelle der Verteilerkappe.


Zurück zu „Zündung - Vom Unterbrecher bis zur Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste