353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Eine Initiative von Holger + Tobias für die Freunde des Wartburg 1.3, 1300er-Umbau, etc.

Moderator: ZWF-Adminis

Stephan86
Rostumwandler
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 15. Januar 2009, 21:56

353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Stephan86 » Mittwoch 11. Februar 2009, 22:48

Wie der name schon sagt:D!Ist es möglich ne 353 limo karosse auf ein 1.3 limo fahrgestell zu verpflanzen??Was muss ich dabei beachten?wie gross ist der aufwand,was muss ich ändern?Für tipps wäre ich sehr dankbar!

Gast

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Gast » Mittwoch 11. Februar 2009, 23:59

frag mal bei http://www.wartburgfreunde-dresden.de ich glaub die haben das schon mal gemacht!

Benutzeravatar
Holger
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 3082
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 15:08
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Camping
W353 Tourist
W353 Limousine
W1.3S Limousine
Wohnort: Erfurt und Potsdam-Mittelmark
Kontaktdaten:

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Holger » Donnerstag 12. Februar 2009, 00:53

Wir sind auch gerade dabei.
- Den inneren rechten Kotflügel musst Du ausschneiden, damit der Zahnriemen Platz hat.
- Der Ausschnitt für die Schaltdombefestigung fehlt beim 353
- die vorderen Kotflügel können nicht mehr mit dem Stoßgeweih verschraubt werden (Aufgrund Abwesenheit des Geweihs beim 1.3)

Gruß
Holger
Bild

steffenwa13
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 11:40
Wohnort: Merseburg

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon steffenwa13 » Sonntag 22. Februar 2009, 14:11

Ich dächte im 1.3er Forum hatten wir das Thema auch schonmal ausführlich.
Du kannst auch, wenn du etwas karosseriebau machen willst, die 1.3er Innenkotflügel vorn nehmen und ein 353er Außenblech dranmachen.
Ist im Radlaufbereich etwas mehr arbeit, sieht aber innen besser aus.
Außerdem brauchste noch ein Pedalblech vom 1.3er wegen der Schaltstangendurchführung.
Ansonsten ist halt hier und da etwas Kleinarbeit nötig. Müsstest ja auch das Halteblech vom ESD anbringen, die Löcher mit Gewinde wird ne 353er karosse wahrscheinlich nicht haben.

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4463
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Sonntag 22. Februar 2009, 17:36

Du kannst auch, wenn du etwas Karosseriebau machen willst, die 1.3er Innenkotflügel vorn nehmen und ein 353er Außenblech dranmachen.

Nö. Ist 'ne Scheixxxarbeit. Auch weil ich das Gefühl habe (das kann mich auch täuschen) daß die Kante zwischen Innen- und Außenkotflügel beim 353 anders als beim 1.3 ist. Wir hatten mit dem Gedanken gespielt, ihn aber verworfen. AUßerdem ist dann immer noch das Problem der Frontmaskenbefestigung nicht gelöst.
sieht aber innen besser aus.
Das allerdings. Meine Lösung ist da eher russisch. Funktioniert aber. Die Dämpferdome beim 353er Rahmen sind nämlich anders als beim 1.3...
hier und da etwas Kleinarbeit
Ja. Z. B. auch die Spritzufuhr - der 1.3 braucht eine Rücklaufleitung.
Halteblech vom ESD anbringen, die Löcher mit Gewinde wird ne 353er karosse wahrscheinlich nicht haben.

Ne. Hat sie nicht. Und noch einiges anderes, wie das Loch im Bodenblech für den Schaltknüppel.

Tobias
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Gepi 1,3

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Gepi 1,3 » Sonntag 28. Februar 2010, 21:37

Hallo. Ich bin auch grad dabei aus einem 1,3 nen 353 zu basteln,Natürlich Chrommodell mit Mittelkühlerschnautze ;--)

Zu den vorderen Kotflügeln kann ich nur sagen, obwohl 1,3 und 353 optisch fast gleich aussehen, past NÜSCHT !!!

Der Radkasten innen ist beim 1,3er mehr gewöllbt, also größer, die vordere ecke am Radhaus ist runder und die oberen Längsstützen müßen am 1,3er Radhaus verlängert werden. Ach ja ich hätte nicht gedacht das die motorhaube beim 1,3er fast 3 cm länger ist ! Das heißt das innenleben von der langen haube muß in die kurze, damit nacher auch die Heizung paßt. :evil:

Wen jemand fragen hat,werd ich diese gern beantworten, und bilders sind auch kein Problem


Gruß Gepi

Benutzeravatar
Holger
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 3082
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 15:08
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Camping
W353 Tourist
W353 Limousine
W1.3S Limousine
Wohnort: Erfurt und Potsdam-Mittelmark
Kontaktdaten:

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Holger » Montag 1. März 2010, 11:11

Gepi 1,3 hat geschrieben:Der Radkasten innen ist beim 1,3er mehr gewöllbt, also größer, die vordere ecke am Radhaus ist runder und die oberen Längsstützen müßen am 1,3er Radhaus verlängert werden. Ach ja ich hätte nicht gedacht das die motorhaube beim 1,3er fast 3 cm länger ist !

Es heißt ja auch nicht ohne Grund, dass der 1.3er und der 353er sich von der A-Säule ab nach hinten gleich - bzw. ähnlich - sind.

Gepi 1,3 hat geschrieben: Das heißt das innenleben von der langen haube muß in die kurze, damit nacher auch die Heizung paßt. :evil:

Willst Du das wirklich? Neben dem Getriebe ist beim 1.3er ist Schwachstelle Nummer 2 die Heizung. Ich will Dich mal nicht gedanklich in eine andere Bahn lenken, aber denke mal über Modifikationen nach, die das Thema Haubeninnenleben erübrigen würden...

Gruß
Holger
Bild

Benutzeravatar
Franz
Abschmiernippel
Beiträge: 2850
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): W. 1.3 Tourist / 2x
W. 1.3 Limo, versuchsfahrzeug
W. 353 Tourist / 2x
W353 Limo
Barki B 1000 KB / B1000 HP 3x
Crosstrabant 601
2x MZ ETZ 250
10x Simson Fahrzeuge
Eigenbautrekker
Wohnort: Köbeln,- paar Nester neben 2TWB

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Franz » Montag 1. März 2010, 15:35

Die Heizung vom 1,3er ist doch ausgezeichnet {kratz}

mfg.
Franz
Wartburg statt Sandburg!
Was der Schlosser hat verpfuscht, wird mit Farbe übertuscht!
Soll`s dichte sein, schmier Kitte rein!
"Ich weiß nichts" wohnt in der "Ich kann nichts" Straße

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4463
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Montag 1. März 2010, 20:25

Naja. Ich hab schon schlimmer gefroren, das stimmt. Allerdings ist die Regelbarkeit (wie bei allen Wartis) unter aller Kanone, und auch der Luftdurchsatz eher - naja. Ich bin da aber am dransten.

Tobias
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Gepi 1,3

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon Gepi 1,3 » Montag 1. März 2010, 21:34

Ja was bleibt mir mit der Haube weiter übrig? Einfach eine 353 Heizung einbauen geht ja auch nich, weil ja der Durchbruch in der Spritzwand größer ist. Und ne bescheidenere Heizung wie beim 353 gibt es ja wohl wirklich nicht, da wird mein Trabant wirklich wärmer :smile:

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7551
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 2. März 2010, 06:42

Wenn man die Trennbleche im Wärmetauscherkasten entfernt und das Heizregister als Gegenstromtauscher betreibt, wird es erst richtig mollig warm.
Lest meinen Umbau mit Messwerten hier : viewtopic.php?f=4&t=1566
Die ungenügend empfundene Reglung der Heizleistung ist so nicht ganz richtig.
Der Luftstrom und die Umdrehung des Motors bestimmen die Wärmemenge.
Fahre ich schneller, wird das Register kälter. Dreht der Motor langsam dann das Gleiche.
Daher ist bei modernen Fahrzeugen kein Bezug zur Luftströmung zum Wärmetauscher. Dafür braucht es immer ein Gebläse.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

gepi 13

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon gepi 13 » Dienstag 2. März 2010, 21:00

Hallo Wabufan, wie meinst du das mit gegenstromtauscher?

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7551
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 3. März 2010, 08:05

Hier eingezeichnet :

Heizregister_Umbau_Trennblech.JPG

Rot gekennzeichnet der Fluss der Kühlerbrühe. Oben der bekannte Rücklauf. Darunter der neue Zulauf.
Dazwischen ist ein Kupfertrennblech eingelötet.
Der alte Zulauf ist verschlossen. Die Entlüftung bleibt an der alten Stelle.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

gepi 1,3

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon gepi 1,3 » Mittwoch 3. März 2010, 21:45

Ah ha Sehr interesant. da werd ich mal nen Kühleronkel mit beauftragen, wen mal ein paar Mark über sind. Sag mal was hast du für nen Lüftermotor drinne? Ich stell mir vor das Nissan Micra K11 oder Renault Megane paßt, probiert hab ich es noch nich, du weißt ja wie das ist, im Winter ist es zu kalt für sone Spielchen, unt im Sommer ist die mangelnde Heizleistung vergessen :lol:

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7551
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: 353 Karosse auf 1.3 Fahrgestell

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 4. März 2010, 07:41

Bei mir ist der originale Lüfter und Motor drin.
Von der Luftleistung ist der ausreichend. Nur die Ausblasrichtung in den rechten Fussraum ist Schlecht. Wohl bei den Rechtslenkern hat dann der Fahrer warme Füsse ...
Zwei Möglichkeiten sehe ich zur Verbesserung :
In die Motorhaube die Anpassung für den 1.3er Lüfter bauen, den 1.3er Lüfter dazu und den Wärmetauscherkasten in der Form dem Luftstrom anpassen. Damit kommt der laute Miefquirl aus dem Innenraum. Das Heizregister müsste dann eine tiefer Position und Richtung ( Drehung um ca. 30° ) bekommen.
Oder man baut unter das Heizregister einen temperaturbeständigen Querstromlüfter mit Ausblasrichtung Stirnwand. Der Antriebsmotor würde dann aussen in Gummi montiert und liegt unter dem Scheibenwischermotor. Der originale Lüfter wird demontiert.
Geschätzte Antriebsleistung eines Querstromlüfters aus Oberlind ( alter Raumheizlüfter ) : Im Original 2.200 U/min bei 220 V~ mit 25 W Spaltpolmotor. Ein Gleichstromnebenschlussmotor 12 V= bei 3.000 U/min und 35 W wäre identisch.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Für die 4-Takter: Die Einsdreier-Ecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste