Restaurierung W 311 Bj. 1961

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

hagen_p
Rostumwandler
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Mittwoch 12. Juni 2019, 09:22

Ich werde hier mal einen Beitrag aufmachen um die Fortschritte und sicherlich auch mal Fragen zu der anstehenden Aufarbeitung meines Schmuckstücks zu dokumentieren.

So habe ich ihn abgeholt bei meinem Kollegen. Stand jetzt 20 Jahre trocken in der Garage.
Ist Erstbesitz von seinem Opa und seit 1983 kaum noch gefahren.
Sollte alles noch original sein - sagte er. Wohl auch die 50.000 km auf dem Tacho.
311_1.jpg


Die Ankunft im neuen Heim. Der Hund musste ihn auch erstmal begrüßen.
311_17.jpg


Und so ist er erstmal untergebracht. Soll sich nicht so alleine fühlen. Deswegen zu Barkas, Kübel, Star und BMW R2 geparkt.
311_18.jpg


Werde ihn mir aber erst vornehmen können, wenn das Wetter wieder schlechter wird. Im Sommer liegen immer andere Sachen im Fokus.
Werkstatt ist beheizt - das passt dann schon.

Karsten

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2316
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Donnerstag 13. Juni 2019, 21:23

Herzlich Willkommen zu ZWF!

Dein Wartburg sehen gut aus, als nur die Staub wegwaschen und fertig. Noja, Bremsen sind wahrscheinlich fast und die Motor wäre auch gut zu öffnen und kontrollieren.

Im Winter sollte es intressantes zu sehen werden,wie Deine Projekte geht weiter.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

berlintourist
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1003
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 353, 1975

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Donnerstag 13. Juni 2019, 21:58

willkommen im zwf hagen.
die fotos sehen ja erstmal nach einem prima auto aus - bin mal sehr gespannt, was eine genauere beschau bzw obduktion erbringt ..

gruß

Warre 1000 hat geschrieben: Dein Wartburg sehen gut aus, als nur die Staub wegwaschen und fertig.
..das war auch mein gedanke bei den bildern. waschen und schmieren, betanken und polieren. ferdsch. :lol:
Helft dem Klimawandel - fahrt Zweitakter !

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8986
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 14. Juni 2019, 21:46

Willkommen auch von mir.
Was ich so crazy finde, ist das Überführungskennzeichen "1999"
Geplant, gekauft, nichts geworden.
Das sind fast 20 Jahre Konservierung, wo keiner nix verpfuscht hat. Ich würde mir das Schild gut aufheben, das ist ein Talisman.
Ansonsten natürlich: GUTES GELINGEN :smile:
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

hagen_p
Rostumwandler
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Dienstag 18. Juni 2019, 07:15

1999 haben die Vorbesitzer nochmal eine kleine Runde mit dem Warti gedreht. Deswegen die Nummernschilder.
Er stand ab ca. 1983 bis 1999 unbewegt und dann wieder 20 Jahre bis heute.
Alles glaubhaft da der Vor- und auch Erstbesitzer der Opa von einem sehr guten Kollegen war.
DDR Schilder liegen auch noch im Kofferraum.
Lass mich überraschen was so alles auftaucht.
Beim Lack bin ich mir nicht so sicher. Er kann sich an keine Neulackierung erinnern. Aber im Motorraum ist das Typenschild schwarz lackiert und die Kappe vom Regler auch.
War das so üblich?


Karsten

berlintourist
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1003
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 353, 1975

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Dienstag 18. Juni 2019, 08:54

hagen_p hat geschrieben:War das so üblich?

nee.
Helft dem Klimawandel - fahrt Zweitakter !

hagen_p
Rostumwandler
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Dienstag 18. Juni 2019, 09:12

Dachte ich mir auch so.
Schwarz-Weiß steht aber im DDR Brief drinne. Muss es wohl gegeben haben?
Na mal schauen wenn ich ihn mal richtig gewaschen habe. Vielleicht sieht man dann mehr.
Muss nur mal die Zeit finden...

hagen_p
Rostumwandler
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Montag 8. Juli 2019, 14:59

So, am WE bin ich endlich mal dazu gekommen, den Warti anständig zu putzen und einen ersten näheren Blick auf alles zu werfen.
Ich habe keine größeren Enttäuschungen gefunden.
Der Lack ist so lala. Muss mal schauen ob ich einen Experten in der Nähe finde, der sowas wieder aufarbeiten kann. Neulackierung wollte ich eigentlich nicht.
Die Sitze sehen aus wie aus dem Laden. Die Schonbezüge sind auch schon gewaschen und sehen auch noch gut aus.
Der hintere Teppich hat es hinter sich. Muss irgendwas ausgelaufen sein. War auf der Beifahrerseite nicht mehr zu retten. Erstaunlicherweise sieht man nicht mal Flugrost am Bodenblech an dieser Stelle.

Der Himmel sieht etwas schmuddelig aus. Hat jemand einen Tipp wie man den wieder schick bekommt? Dampf oder Chemie ist sicher keine gute Idee.

Ansonsten keine großen Sachen - denke ich mal.
Bremsen neu, Motor aufmachen und nach dem Rechten sehen, Lenkung und Schaltung leichtgängig machen, Kurbelfenster nachsehen, sämtliche Schläuche wechseln...

Gibt es noch Punkte wo man beim 311er besonders schauen muss? Hab gehört die Antriebe waren immer anfällig?

Gruß Karsten

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3419
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 8. Juli 2019, 15:43

Ich würde ihn auf gar keinen Fall neu lackieren, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Alle RBZ, HBZ, Bremsschläuche neu. Bremsbacken nach Befund. Bremsenteilequalität ist ja aus Barkaskreisen ein bekanntes Problem - und gillt hier analog.

Antriebswellen nachschmieren, Gelenkwellenmanschetten - wenn noch brauchbar - keinesfalls ersetzen, die Nachbauteile halten im Schnitt nichtmal ein dreiviertel Jahr.

Getriebeöl.
Lenksäule oben ist oft fesgegammelt (Pertinax auf Lenkwelle), dann zermehrt es den Gummi um die Pertinaxbuchse. Also mal nachsehen.

Allg. Schmierdienst - klar. Wenn Lust und Laune, lohnt bei einem 6V-Auto auch Kontaktpflege IMMER SEHR. Insbesondere im Bereich ders Sicherungskastens, der Anlasserkabel, Zündschalter und Lichtschalter.

Alles andere würde ich abwarten.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

hagen_p
Rostumwandler
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Mittwoch 10. Juli 2019, 10:25

Denke auch. Der Lack sollte bleiben. Maximal mal schon polieren lassen vom Fachmann.

Bin hin und her wegen dem Motor. Stand jetzt 20 Jahre und bevor Schaden beim Erststart entsteht lieber doch mal reinschauen?

Hat jemand schon mal den Original Himmel geputzt? Da will ich auch keinen Schaden machen...

Karsten

Benutzeravatar
oldiedriver
Ölmischer
Beiträge: 271
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Mittwoch 10. Juli 2019, 17:51

Ja, habe ich mal gemacht.
Allerdings ist hier die Frage ob Du den noch aus Wolle drin hast oder schon aus Kunststoff?
Ich habe den aus Wolle schon mal gesäubert (meiner ist Bj.57). Das ging sehr gut mit normalen Polsterreiniger und einem Staubsauger mit Polsterbürste.
Hier allerdings darauf achten das man die immer vorgeschriebene Probe auf Farbechtheit macht und auf keinen Fall zu nass reinigt.

Kunsstoffhimmel hatte ich mal in meinem Skoda 105 gemacht. Das ist allerdings auch schon etwa 30 Jahre her. War kurz nach der Wende. Da gab es irgendein Zeug was dafür extra gemacht war. Und gleichzeitig noch in einem kleinem Fläschchen dazu war noch eine Farbauffrischung drin. Das hatte ich dann auch gemacht mit einem wunderbaren Ergebnis. Was das allerdings genau war kann ich Dir heute nicht mehr sagen.
Die Farbauffrischung wurde mit einem Schwamm aufgetragen. Das musste sehr dünn erfolgen. Ich hatte den Fehler gemacht das ich viel wollte und auch viel aufgetragen hatte. Dadurch wurden teilweise die Poren des Himmels verschmiert. Sah nicht sehr schön aus. Und ging auch nicht mehr weg :roll: ...
Der Innenraum sollte bei beiden Arbeiten abgedeckt werden!
Viele Grüße
Jörg

hagen_p
Rostumwandler
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Donnerstag 11. Juli 2019, 08:38

Bei mir ist ein flauschiger Wollhimmel drin.
Habe nur Sorgen, dass der Stoff schon 'morsch' ist und bei säubern in sich zusammen fällt.
Hatte mal an einen Dampfreiniger gedacht - aber schnell wieder verworfen.
Also Polsterreiniger und Polsterbürste.
Werde ich mal vorsichtig testen.


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste