Wartburg 311 Meerane-Coupé

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3312
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wartburg 311 Meerane-Coupé

Ungelesener Beitragvon carsten » Freitag 31. Mai 2019, 08:24

Pille hat geschrieben:
WABUFAN hat geschrieben:Coupé 311/3 1958 11 30070 8 - 11 30367 8
267 Stück gebaut ohne Sonderfertigungen, Export und Rechtslenker.

Aber wo sind die ersten 70 Stück hin ?

Nach meinem bisherigen Kenntnisstand sollen wohl 70 Fahrgestelle als Ersatzteil gefertigt worden sein....ob das Stimmt -nixwissen-



Das macht m.E. keinen Sinn. Da es sich im Standardeile handelt die bei Bedarf einfach bestellt werden und mit Rahmennummer versehen werden konnten.

Des Rätsels Lösung könnte im Unterschied zwischen Modelljahr und Baujahr liegen.
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

Benutzeravatar
Pille
Teileträger
Beiträge: 896
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 15:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353S Limousine, Bj 86, Atlasweiß
Wartburg 311 Coupé, Bj 58
Opel Corsa B 1.4si
Wohnort: Leipzig

Re: Wartburg 311 Meerane-Coupé

Ungelesener Beitragvon Pille » Sonntag 2. Juni 2019, 02:20

pinokio hat geschrieben:Hallo Pille ,es sieht so aus als wäre es ein 312 diff mit 31 Zähnen , schraub mal die Ablassschraube ab , mach dir ne markierung und zähle mal . :smile:

Wenn ich dazu komme kann ichs mal versuchen. Momentan ist aber schon Öl auf dem Getriebe und es ist erstmal gut verpackt weggestellt.

carsten hat geschrieben:
Pille hat geschrieben:
WABUFAN hat geschrieben:Coupé 311/3 1958 11 30070 8 - 11 30367 8
267 Stück gebaut ohne Sonderfertigungen, Export und Rechtslenker.

Aber wo sind die ersten 70 Stück hin ?

Nach meinem bisherigen Kenntnisstand sollen wohl 70 Fahrgestelle als Ersatzteil gefertigt worden sein....ob das Stimmt -nixwissen-



Das macht m.E. keinen Sinn. Da es sich im Standardeile handelt die bei Bedarf einfach bestellt werden und mit Rahmennummer versehen werden konnten.

Des Rätsels Lösung könnte im Unterschied zwischen Modelljahr und Baujahr liegen.

Wenn man hier dem Lisse glauben schenken kann, sind die ersten 70 Fahrgestelle nicht belegte Nummern in der Serienfertigung.
Er hat auch keine gesicherte Lösung, meint aber das diese als Ersatzrahmen oder aber diese FZ als Bausatz ausgeliefert wurden.
Rahmen1.JPG

Rahmen2.JPG


Für mich zumindest würde das schon Sinn machen, da ja z.B. in den Exportländern auch Ersatzteile (und eben auch Ersatzrahmen) vorgehalten werden mussten und in eingen Länder wie Ungarn die FZ auch erst vor Ort endmontiert wurden.
Und da bei den ersten Rahmen bis 59 die Karosserievariante in der FIN mit verschlüsselt war, konnte man z.B. auch keinen Limorahmen für ein Coupé nehmen (also konnte man schon, hat man aber wahrscheinlich anfangs nicht gemacht).

Benutzeravatar
Pille
Teileträger
Beiträge: 896
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 15:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353S Limousine, Bj 86, Atlasweiß
Wartburg 311 Coupé, Bj 58
Opel Corsa B 1.4si
Wohnort: Leipzig

Re: Wartburg 311 Meerane-Coupé

Ungelesener Beitragvon Pille » Donnerstag 4. Juli 2019, 01:18

Auch hier geht es in kleinen Schritten weiter weiter...

Letzte Woche war ich nochmal im Erzgebirge, wo das originale grüne 58er Coupé steht. Dabei konnte ich auch ein Blick in den DDR-Brief werfen, um zu sehen, in welchen Farben es lackiert ist.
Die Farben lauten: resedagrün/grünbeige/lindgrün. {Love} ...mit Farbfächern dann auch am lebenden Objekt geschaut, was heutzutage dem am nächsten kommt, damit ich meins dann auch so lackieren lassen kann. :smile:

Desweiteren konnte ich noch einen zweiten Coupé-Rahmen von 1958 auftreiben, den ich mir zur Sicherheit weglegen werde. :smile:
20190628_195129.jpg
200Km fahrt zur Überführung des Rahmens

20190628_201146.jpg
Rahmennummer 1130095-8


Und ich habe mal mit einer Messing-Drahtbürste die Grundierung an meiner Spritzwand, wo die Karosserienummer stehen müsste, entfernt. Leider ohne Erfolg. Keine Nummer auffindbar, nichtmal ansatzweise. Beim originalen erzgebirger Coupé ist an genau dieser Stelle eine 8-Stellige Nummer eingeschlagen. Da ist die Karosserie-Nummer genauso wie die Rahmennummer aufgebaut (erst das Baumuster "11", dann die Karosserievariante "3", dann 4 fortlaufende Zahlen und zum Schluss das Baujahr "8").
20190628_202226.jpg
Spritzwand

Die einzigen Nummern an der Karosse, die ich finden konnte, ist zweimal die Nummer "40". Einmal im Kofferraumdeckel zwischen den Löchern fürs Emblem und einmal am Blech, wo die Heckleuchte drauf kommt. Diese Nummer hat jedoch nichts mit der Karosserienummer an der Spritzwand zu tun, denn sie kommt darin nicht vor (also beim Erzgebirger Coupé konnte ich das zumindest nachprüfen).
Nun frage ich mich natürlich, warum in meiner Karosse keine Nummer in der Spritzwand steht? Hat dazu einer nähere Informationen? {anbeten}


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

cron