Kurbelwelle noch gut?

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Dienstag 28. Mai 2019, 20:43

Was sagen die Experten zu dieser Kurbelwelle?

https://www.youtube.com/watch?v=GDpbfvYy870

Benutzeravatar
pinokio
Triebwerkmeister
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 22:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj.1961
Trabant 500/2K Bj. 1962
Wiesel-Roller Bj. 1956
Simson Star Bj. 1969
Wohnort: Landsberg Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon pinokio » Mittwoch 29. Mai 2019, 13:21

Ich würde die nicht wieder verbauen .

Benutzeravatar
W311/58
Tastenquäler
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Mittwoch 29. Mai 2019, 14:02

Wieviel km hat die Welle schon hinter sich?

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 29. Mai 2019, 14:58

W311/58 hat geschrieben:Wieviel km hat die Welle schon hinter sich?

Wer kann heutzutage so eine Frage noch seriös beantworten, dies geht doch nur, wenn der Eigener selbst die Welle als neu oder überholt eingebaut hat - an sonst dürfte die Vorgeschichte der meisten Motoren samt deren Wellen unbekannt sein. Außerdem lässt sich aus der reinen Laufleistung sowieso kaum etwa bzgl. des Zustandes und damit der Weiterverwendbarkeit der Welle ableiten (es sei denn, es sind verbürgt schon deutlich über 100 tsd. km), zu unterschiedlich ist mitunter die Lebensdauer der Wellen - dies aus diversesten Gründen.

Aber zur Welle selbst: @ micha1061 - weil wir gerade bei "seriös" waren, derart lässt sich die Welle an Hand Deines Videos nicht bewerten. Dies ist zu kurz, zu hektisch aufgenommen und außerdem stören noch Nebengeräusche. Auch hast Du nicht mitgeteillt, ob die Welle sich im Zustand direkt nach dem Ausbau befindet oder ob vielleicht schon die Lager ausgewaschen wurden - wovon ich erst einmal nicht ausgehe. Eine akustische Zustandsbeurteilung ist nämlich nur dann halbwegs sinnvoll, wenn die Lager aller gereinigt und lediglich mit einem kleinem Tropfen Öl versehen sind, an sonst dämpft zu viel Öl die Laufgeräusche der Lager zu stark. Das das kupplungsseitige Lager etwas "lauter" (aber nicht ungesund) läuft als das zündungsseitige und das zwischen dem 1. und 2. Zyl. (das zwischen 2. und 3. Zyl. hast Du ja gar nicht gedreht) kann einfach daran liegen, dass dieses trockener ist. Was Du übrigens mit dem Drehen der Labyrinthdichtringe bezweckst, ist etwas schleierhaft - die Dinger laufen nachher im Betrieb auf einem Ölfilm (analog zu Gleitlagern) und machen dann keine Geräusche mehr - dass diese Teile jemals ihren Geist aufgegeben hätten, davon ist jedenfalls mir nichts bekannt.

Also, reinige die Lager erst einmal ordentlich (z.B. mit Bremsenreinigerspray und Druckluft), gib jedem einen Tropfen (Zweitakt)Öl und drehe das Filmchen noch einmal, dann kann man vielleicht etwas sagen. Und schaue Dir die Käfige der Pleuelfußlager genau an (durch die Öltaschen am Pleuelfuß), erkennst du hier irgendwo einen Riß, brauchst Du die Welle wirklich nicht wieder einzubauen - an sonst scheint mir im Moment noch alles offen.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 08:31

Mangels Erfahrung und geeigneten Messgerät ist der Motor nun in der Oldtimerstation München. Norman schaut sich das an und ergreift je nach Diagnose entsprechende Maßnahmen. Bin da gespannt und werde berichten. Vielen Dank erst einmal für eure Beiträge, speziell bei bic.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 30. Mai 2019, 09:33

micha1061 hat geschrieben:....Norman schaut sich das an und ergreift je nach Diagnose entsprechende Maßnahmen....

Hat denn Norman -wer immer das auch ist- auch Kenntnisse/Erfahrungen bzgl. der AWE-Motore? Ein paar Besonderheiten sind da ja doch zu beachten, die es woanders so nicht gibt.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 11:36

www.oldtimerstation.de

Er macht alles. Von der Kurbelwelle bis zum Hohnen.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 30. Mai 2019, 11:45

micha1061 hat geschrieben:http://www.oldtimerstation.de

Er macht alles. Von der Kurbelwelle bis zum Hohnen.

Aha! Ok, na dann - Hauptsache er macht keinen Simmenmotor draus :shock:

PS. Ich frag mich besorgt, wie so ein Laden sich in München rentiert ....
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 12:58

Voll voll voll sag ich nur. Ein Meisterbetrieb ohne Facebook, ohne EBähh und ohne Werbung. Man bekommt für sein Geld eine Rechnung und Garantie.
Er konnte bei der Besichtigung der Kurbelwelle auch nicht sagen, ob wirklich was kaputt ist. Das heißt im Umkehrschluss, dass er sie in Ruhe anschaut, vermisst und evt. demontiert. Der Block wird auf 74,?? geschliffen. In dieser Größe hat er noch Megu Kolben da.
Ich hoffe, das klappt. Werde berichten.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 30. Mai 2019, 14:33

micha1061 hat geschrieben:...Er konnte bei der Besichtigung der Kurbelwelle auch nicht sagen, ob wirklich was kaputt ist. Das heißt im Umkehrschluss, dass er sie in Ruhe anschaut, vermisst und evt. demontiert...

Oha ... demontiert ... nichts für ungut, auch wenn er den seriösesten aller Meisterbetrieb betreiben sollte, das und die anschließende Montage würde ich dann doch bei einem der wenigen darauf spezialisierten Firmen machen lassen. Auseinder bekommt er die Welle bestimmt, irgendwie auch wieder zusammen, aber ob sie dann läuft -nixwissen- Sei bitte nicht böse, aber wenn Norman bei der Besichtigung der Welle nicht erkennt, ob diese noch weiterverwendbar ist, dann hat er auch keine Erfahrung damit - zumindest keine ausreichenden. Schau Dir dazu doch bitte mal diesen Tread an. Zitat:

"Wie schon über mich im Oldtimer-Markt 02/2017 berichtet (Artikel - Die perfekte Welle), benötigt man für die korrekte Instandsetzung dieser Bauteile eine hohe Anzahl an speziellen Werkzeugen und Messmitteln. Ein ausreichendendes Maß an Erfahrung ist natürlich ebenso von Vorteil."

Ich würde daher lieber ein paar Euronen mehr in die Hand nehmen und die Welle vom Spezi machen lassen - falls es überhaupt Not tut.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

sport-ler
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 06:18
Mein(e) Fahrzeug(e): Alter Wartburg

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon sport-ler » Donnerstag 30. Mai 2019, 15:35

Gab es nicht Anfang des Jahres den Plan, den Motor in einem auf Wartburg spezialisierten Betrieb ik n Sachsen fachgerecht instandsetzen zu lassen?
Warum wurde das denn nicht umgesetzt?

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 15:44

Das Ergebnis liegt zerlegt auf dem Boden. Ich werde es so machen wie oben beschrieben.

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1169
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 77; Simson SR50, Bj. 86; Simson SR50, Bj. 88; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82; Ssangyong Rexton W, Bj. 2014
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Donnerstag 30. Mai 2019, 16:42

Inhaltlich stimme ich Deinen beiden Einträgen in diesem Thread völlig zu.
Bis auf eine Kleinigkeit:
bic hat geschrieben:Ich würde daher lieber ein paar Euronen mehr in die Hand nehmen und die Welle vom Spezi machen lassen - falls es überhaupt Not tut.


Ich beobachte seit Längerem, dass speziell im nicht-süddeutschen Sprachraum gelegentlich das Wort "Spezi" als Abkürzung für "Spezialist" verwendet wird. - Damit habe ich als Süddeutscher (konkret: Südbayer) gewisse Probleme: Ein "Spezi" oder "Spezl" ist alles andere als ein Spezialist. Das Wort wird verwendet für einen "guten Freund" - der in Wahrheit kein GANZ so guter Freund ist (sonst müsste man nicht dazusagen, dass es ein "guter" Freund ist) - sondern nur ein mehr oder weniger Bekannter, ggf. um drei Ecken herum. – Das Wort leitet sich ab vom "speziellen Freund". - Wenn also jemand sagt, er lässt eine Arbeit von einem "Spezl" oder "Spezi" (lokal unterschiedlich) machen, dann heißt das eben gerade NICHT, dass er damit zu einem spezialisierten Fachbetrieb geht, sondern zu einem "guten Freund", der diese Arbeit gerüchteweise oder nach eigenen Angaben schon einmal gemacht haben will ...
(Das nur als kleiner Hinweis, damit hier keine sprachbarrierenbedingten Missverständnisse auftreten ;-))

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 17:57

Es geht mir hier um sach- und fachgerechte Arbeit. Außerdem gibt es eine Rechnung und Garantie. Ich habe ein gutes Gefühl. Das was gewisse ostdeutsche „Spezialisten“ abliefern, liegt bekannterweise zerlegt vor meinem Wartburg. Die auf meine Reklamationen folgenden Ausflüchte mag ich hier auch nicht näher eingehen. Leider kann ich auch nicht sagen „wer billig kauft Kauft 2x“, denn billig war das nicht. Videolink zum Laufgeräusch und Dichtheit kommt gleich.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 18:01


Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1169
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 77; Simson SR50, Bj. 86; Simson SR50, Bj. 88; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82; Ssangyong Rexton W, Bj. 2014
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Donnerstag 30. Mai 2019, 18:29

Hmm :sad:
Also abgesehen davon, dass da der falsche Kopf auf dem Block (oder der falsche Block unter dem Kopf) ist: soweit man das nach diesem Handyvideo sagen kann, würde ich da eher auf klappernde Kolben als auf klappernde Kurbelwellenhauptlager tippen.
Was wurde denn da überholt? Kam der Motor als ein Ganzer so zurück - oder wurde die überholte Welle einzeln angeliefert und Du hast den Motor selbst zusammengebaut? – Wenn Letzteres: wurden die Pleuel ausgewinkelt? Und wie hast Du die Kolbenbolzennadellager ausgesucht? (Ich glaube zwar eher nicht, dass das Geräusch daher kommt; das klingt schon eher nach Kolben. Erinnert mich an das Geräusch eines wirklich rechtschaffen "fertigen" Motors, den ich mal in meinem 353 hatte ... https://youtu.be/xLq9NUkAkIE Mein damaliges Mobiltelefon nahm das Geräusch recht hoch ausgesteuert auf.)

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 19:29

Hallo Tommy!

Der Kopf wurde gegen einen anderen ersetzt. Den Motor habe ich komplett fertig gemacht gekauft. Wenn Du magst, kann ich Dir gern Detailinformationen per WhatsApp schicken. Das würde hier den Rahmen sprengen. Kannst mir ja per PN die Nr schicken

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 30. Mai 2019, 20:39

Tommy_OAL hat geschrieben: .... Ich beobachte seit Längerem, dass speziell im nicht-süddeutschen Sprachraum gelegentlich das Wort "Spezi" als Abkürzung für "Spezialist" verwendet wird .....

Du nun wieder, es ergibt sich doch aus dem Zusammenhang, dass ich mir lediglich das Schreiben des Anhängels "alist" erspart habe. An sonst gehen im Norddeutschen (W)wohnenden solche Feinheit sowieso ab :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 30. Mai 2019, 21:43

Tommy_OAL hat geschrieben: .....Ich glaube zwar eher nicht, dass das Geräusch daher kommt ....

Geräusch? Welches der vielen meinst Du denn? Das Klirren/Schnarren beim Abtouren verursacht ganz einfach das Kippen der Kolben (gut zu hören z.B. zwischen der 6. und 10. Sek.):

Kolben.jpg

Tritt es wie hier lediglich ohne Last beim Abtouren auf und bei warmer Maschine, dann geht das zu hörende noch i.O., bei kalten Motor sollte dies jedoch nicht so deutlich zu hören sein. Hier noch einmal mein Video von dem alten Bootsmotor, der schnarrte/klirrte genau so, war aber noch voll in der Toleranz. Lustig wird es wenn der Motor im kalten Zustand diese Geräusche macht oder die Kolben auch unter Last Kippgeräusche verursachen.

An sonst kann ich aus der ganzen Kakophonie jedoch keine defekten Kurbelwellenhauptlager heraushören. Kommen die Teile langsam an ihr Ende, verursachen sie nämlich typische Geräusche, so eine Art "Rollen", das kann ich aber nicht hören - so wie ich überhaupt nichts beängstigendes hören kann. Wahrscheinlich hätte es wohl genügt, die Wapu abzudichten und den Motor dann einfach zu fahren -nixwissen-
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 30. Mai 2019, 21:53

E49BB385-7527-48F9-993D-D046A409F568.jpeg
8A5E0BEA-EA96-4B6B-836C-2889A066C714.jpeg
B25EBFC5-781E-4D00-9EDD-79DD457FAB1C.jpeg
Er klemmt ordentlich
Dateianhänge
3DAB8792-30FD-4B1A-989C-D5493FA7A4E7.jpeg

sport-ler
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 06:18
Mein(e) Fahrzeug(e): Alter Wartburg

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon sport-ler » Donnerstag 30. Mai 2019, 22:24

JETZT ist das ZWF im Weltraum angekommen! :shock:

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1169
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 77; Simson SR50, Bj. 86; Simson SR50, Bj. 88; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82; Ssangyong Rexton W, Bj. 2014
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Freitag 31. Mai 2019, 00:23

bic hat geschrieben:
Tommy_OAL hat geschrieben: .....Ich glaube zwar eher nicht, dass das Geräusch daher kommt ....

Geräusch? Welches der vielen meinst Du denn? Das Klirren/Schnarren beim Abtouren verursacht ganz einfach das Kippen der Kolben (gut zu hören z.B. zwischen der 6. und 10. Sek.):

Ja, das ist ja das auffälligste der Geräusche.
Tritt es wie hier lediglich ohne Last beim Abtouren auf und bei warmer Maschine, dann geht das zu hörende noch i.O., bei kalten Motor sollte dies jedoch nicht so deutlich zu hören sein.

So sehe ich das auch; allerdings würde es mich bei einem frisch überholten Motor doch ein wenig irritieren ...
Es ist halt, glaube ich festgestellt zu haben, so, dass manche Überholer das Kolbenspiel lieber ein bisschen reichlicher nehmen, als einen Klemmer während der Einfahrzeit zu riskieren (den sie dann womöglich auf Gewährleistung unentgeltlich nochmal reparieren müssten). Die gleiche Auskunft erhielt ich auch von einem weniger bekannten Motorinstandsetzer in Thüringen. Da hatte ein Freund seinen WaBu-Motor machen lassen – der hatte das Warmabtourkolbenkippklappern von Anfang an. – Mein Neumotor (Nullmaß, offenbar irgendwie noch zu DDR-Zeiten beiseite geräumt worden oder sowas) hat das hingegen auch nach 20 tkm nicht. - Nur SEHR warmgefahren (min 500 km mit kräftiger Last am Stück, von der erforderlichen Tankpause abgesehen) ist das Geräusch zu hören. Das war aber nach 5-10 tkm (als der Motor noch nichtmal "frei" war und auch noch nicht so richtig drehen mochte, auch schon so – und hat sich seither nicht verändert ...

An sonst kann ich aus der ganzen Kakophonie jedoch keine defekten Kurbelwellenhauptlager heraushören.
Kommen die Teile langsam an ihr Ende, verursachen sie nämlich typische Geräusche, so eine Art "Rollen"

Ja. So wie man das bei meinem hier verlinkten, wirklich rundum fertigen Motor aus dessen noch reichhaltigerer Kakophonie raushören kann. – Das Lagergeräusch an diesem Motor kam, wie sich bei der späteren Zerlegung herausstellte, nicht etwa von dem Wapu-Lagern, auch nicht von den Lima-Lagern oder denen der Oleomatic - sondern von unten: konkret war vor allem das vordere (riemenscheibenseitige) Lager ziemlich am Ende ...

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 31. Mai 2019, 11:36

Tommy_OAL hat geschrieben:....Es ist halt, glaube ich festgestellt zu haben, so, dass manche Überholer das Kolbenspiel lieber ein bisschen reichlicher nehmen, als einen Klemmer während der Einfahrzeit zu riskieren (den sie dann womöglich auf Gewährleistung unentgeltlich nochmal reparieren müssten).

Na da müssen sie bei dem betreffenden Motor schon deutlich über 1/10 Spiel eingebaut haben :shock: Und trotzdem hat er geklemmt, warum wohl nur?

An sonst gehe ich aber auch so vor, meinen letzten Motor habe ich auf 07 statt auf 06 (plateau)honen lassen - dies deshalb, um gleich von Anfang an bei den Zylinderlaufbahnen einen Zustand wie sonst erst nach dem Einfahren zu haben und von vornherein Klemmer zu vermeiden (die Kolbenringe müssen sich natürlich auch dann erst noch anpassen) - hat gut funktioniert (wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob es bei 06 auch funktioniert hätte) :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Montag 10. Juni 2019, 10:11


Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 10. Juni 2019, 10:42

micha1061 hat geschrieben:.... Was meint Ihr dazu?...

Na bitte! Die KW-Lager halte ich für unauffällig. Das Beurteilen des Spiels der Pleuelfußlager ist unsereins ohne geeignete Meßgeräte sowieso nicht möglich und ein leichtes Kippen ist auch normal. Außerdem sind mir hier lediglich Schäden durch das Platzen der Lagerkäfige bekannt, jedoch nicht durch übermäßigen Verschleiß. Wie ich schon weiter oben geschrieben hatte, versuche die Lagerkäfige durch einen Blick durch die seitlichen Öltaschen an den Pleueln zu inspizieren. Findest Du hier keinen Riß an den Käfigen (was hochwahrscheinlich ist), dann einbauen das Teil :smile:

PS. Vielleicht sagt Du Deinen Vögeln ja mal, dass sie beim nächsten Video mal die Schnäbel halten sollen :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Montag 10. Juni 2019, 14:45

Ich wohne in der Natur, da wird fleißig gevögelt :D

Brauch ich nur noch nen Anständigen Block mit Kolben..

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3695
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 10. Juni 2019, 16:22

micha1061 hat geschrieben:Ich wohne in der Natur, da wird fleißig gevögelt :D

Ich schicke dann meinen Kater raus, da ist schlagartig Ruhe {sehrfreuen}

Brauch ich nur noch nen Anständigen Block mit Kolben..

Was willst du denn, gibt doch alles:

https://www.ebay.de/i/273823587327?chn=ps
https://www.ebay.de/itm/Motorblock-mit-Kolben-Wartburg-353-1000ccm/143280537982?hash=item215c2f817e:g:qvYAAOSwkQhcG-F8
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/wartburg-353-rumpfmotor-motorblock/1119444221-223-8921
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/wartburg-motorblock-motor-veb-ddr-no-chrom/1113753339-223-19243
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/motorblock-wartburg-353/1070874206-223-3904

Preise von 500,-- --> 1.000,--, ich wüsst schon, welchen ich nehmen würde.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Kurbelwelle noch gut?

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Montag 10. Juni 2019, 16:57

Dankeschön. Welchen denn?


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste