Wartburgmotor im lotos 1

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Kevin251
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 28. Mai 2017, 17:22
Mein(e) Fahrzeug(e): Lotos 1

Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon Kevin251 » Sonntag 28. Mai 2017, 23:15

Guten tag,
Wollt mich mal informieren , ich besitze einen Lotos 1(Boot), mit Standart Wartburgmotor 50 ps mit Jikovvergaser drauf.
Hat einer Erfahrung was man am Motor machen kann um ein paar mehr ps zu kriegen, um sichere 40-50 kmh unter Last 3,4 personen oder wakeboard hinten dran, zu bekommen.
Wobei es vorwiegend auch langlebig bleiben sollte.
Danke

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7756
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 29. Mai 2017, 07:05

Ich begrüsse Dich hier im Forum.

Die Leistung des Wartburgmotors ist von der Drehzahl abhängig.
Bei 1.000 U/min Leerlauf ca. 7 PS.
Bei 3.000 U/min max. Drehmoment 10 kpm ca. 42 PS.
Bei 4.250 U/min max. Leistung ca. 50 PS ( 55 SAE-PS ).

Motor_353.jpg

Ein Drehzahlmesser hilft dabei.

Vielleicht hilft das erst einmal weiter.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Kevin251
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 28. Mai 2017, 17:22
Mein(e) Fahrzeug(e): Lotos 1

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon Kevin251 » Montag 29. Mai 2017, 10:58

ok hab noch einen rumzuliegen, wie wird der denn angeschlossen ?
auf den ersten Blick würd ich sagen Kabel an +/- der Zündspule.
an eine oder gebrückt an alle 3

Kevin251
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 28. Mai 2017, 17:22
Mein(e) Fahrzeug(e): Lotos 1

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon Kevin251 » Montag 29. Mai 2017, 11:02

Also muss ich die Drehzahl erhöhen um mehr PS rauszuholen?,
kann mir einer ne Zündung empfehlen , derzeit verbaut ist 12V elektronische Zündung
macht das die Kurbelwelle mit? wobei der Motor nur im Schnitt 30 min Vollgas fährt (größer ist der See nicht^^)

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2478
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon olaf » Montag 29. Mai 2017, 16:33

Mach ne andere Schraube/ Propleller dran -roll- {winken} {geschwärzt}
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

berlintourist
Teileträger
Beiträge: 859
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Montag 29. Mai 2017, 22:01

Kevin251 hat geschrieben:wobei der Motor nur im Schnitt 30 min Vollgas fährt (größer ist der See nicht)


da macht unbedingt eine leistungssteigerung auf, sagen wir mal, 60ps sinn. dann noch eine unvernünftig grössere schraube
und du kannst den bond geben ... -gummi-
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3357
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 29. Mai 2017, 23:23

berlintourist hat geschrieben:und du kannst den bond geben ... -gummi-

Dann sind aber schon mindestens 70 PS zu empfehlen: klick!, dann kommt man schon fast an eine Riva rann!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Dienstag 30. Mai 2017, 22:05

bic hat geschrieben:
berlintourist hat geschrieben:und du kannst den bond geben ... -gummi-

Dann sind aber schon mindestens 70 PS zu empfehlen: klick!, dann kommt man schon fast an eine Riva rann!


Aus dem Archiv...bitte die Hinweise von Günter Graßmann beachten... :shock:

Es ist zwar schon fast 40 Jahre alt, trotzdem schön zu lesen... :smile:

FullSizeRender.jpg
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Kevin251
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 28. Mai 2017, 17:22
Mein(e) Fahrzeug(e): Lotos 1

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon Kevin251 » Donnerstag 1. Juni 2017, 11:08

Ok 60-70ps hört sich gut an
Wie mach Ich das am besten?
Empfehlung für Teile ?

Kevin251
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 28. Mai 2017, 17:22
Mein(e) Fahrzeug(e): Lotos 1

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon Kevin251 » Donnerstag 1. Juni 2017, 11:11

Kann zwar viel selber machen , hab aber keinerlei Erfahrung mit wartburg tuning

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3357
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 1. Juni 2017, 12:36

Kevin251 hat geschrieben:Kann zwar viel selber machen , hab aber keinerlei Erfahrung mit wartburg tuning

Das kommt jetzt ganz darauf an, was Du Dir handwerklich zutraust, Anregungen zum Selbstmachen und Wissen darüber hinaus findest Du hier im Forum genug. Weiterhin bleibt ja noch das Machenlassen, auch diesbzgl. findest Du hier Hinweise. Aber Achtung, nicht alles was an Tunig fürs Auto geht, funktioniert auch fürs Boot, mit Pech hättest Du dann zwar mehr Leistung, bekommst das Teil aber nicht mehr aus dem Wasser, weil Dir "untenherum" das Drehmoment fehlt. Kennst Du eigentlich das Oldieboote-Forum? Da beschäftigen sie sich u.a. auch mit Booten mit Wartburgmotor.

An sonst finde ich das Lotos I für vier Personen sowieso etwas arg zu klein, gar noch mit Anhängsel hinten dran. Mit ein, zwei Personen geht es mit originalen Motor doch schon ziemlich gut, schließlich ist das Teil auch wasserskitauglich. Aber leider dürften wohl die meisten in Boote eingebauten Wartburgmotoren kaum ihre norminelle Leistung erziehlen, denn diese hängt ganz stark von der Ausbildung der Abgas- und Ansauganlage ab. Diese sind in den Booten jedoch oft derart geändert und verbastelt, dass mal locker 5-10 PS flöten gehen. Vielleicht fängst Du erst einmal da an.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8824
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 1. Juni 2017, 22:37

Hmh... Ich habe mir den Artikel durchgelesen und verstanden, dass all die Modifikationen eine Menge Erfahrung und Wissen erfordern.
Eine Boots-Renn-Welle nit ca. 40 Betriebsstunden liegt im Keller und müsste eigentlich mal wieder zu Reimund zum Überholen.
Danach könnte man wieder 40 Stunden Vollgas geben. Wenn es das ist, was Dich interessiert, dann arbeite Dich in das Thema ein.
Wenn nicht, denke über andere Lösungen nach....
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Donnerstag 1. Juni 2017, 22:41

Ganz ehrlich? Ein lotos ist ein Halbgleiter, kommt also gerade aus dem Wasser (und mit 4 Personen eh nicht mehr). Mit 50PS Serien Maschine geht das knapp. Um Wasserski zu fahren braucht man ca 70Ps. Daher die vielen 3 Vergaser Maschinen im Lotos. Jedoch oft völlig unbearbeitet (angebliche Melküsse aber eben nur die 3 BVF Vergaser. Dazu kommt beim lotos eine sehr billige und schlecht konstruierte Ansaugung im Verbund mit einem übelen Schalldämpfer und einem schlechten Auspuff (über Wasser). Ein Lotos ist dazu meist noch ohne LEVO Wendegetriebe gebaut und Lärmt daher nur vorwärts. Schon ein 40er Yamaha Aussenborder kann alles besser.
Meiner Meinung nach ist er auch viel zu schwer, da man in der DDR oft schlecht getupft und daher zu viele Lagen Matte verwendet hat.
Um den Lotos zu einem annehmbaren Wasserski tauglichen Boot zu machen braucht man einiges an Tuning für den (Wartburg)Motor (was sich meist nicht lohnt, da man die Kurbelwelle im Boot wegen Feuchtigkeit sowie so innerhalb von 3 Jahren schrottet).
Mindestens 75 Drehmomentstarke PS benötigt mann. Auch der Herr Senior Richter war seinerzeit erstaunt mit dem Serien Wartburgmotor aus seinem PKW (sein Renn Motor war defekt) mit den spitzen Drehmomentschwachen Rennbooten mithalten zu können (Franky wir erinnern uns?). Gerade im Boot geht Drehmoment vor Spitzenleistung, weil eben erstmal die extreme Reibung überwunden werden muss um von der Verdrängerfahrt ins Gleiten zu kommen. Ich sehe gerne einen Lotos, aber ganz optimal konstruiert ist der wohl nicht. {kratz}
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Donnerstag 1. Juni 2017, 23:17

ffuchser hat geschrieben:Ganz ehrlich? Ein lotos ist ein Halbgleiter, kommt also gerade aus dem Wasser (und mit 4 Personen eh nicht mehr). Mit 50PS Serien Maschine geht das knapp. Um Wasserski zu fahren braucht man ca 70Ps.

Da hast Du absolut recht, zumindest wenn man nicht nur hinterm Boot hinterher ötteln will. :shock:

ffuchser hat geschrieben:...schlecht konstruierte Ansaugung im Verbund mit einem übelen Schalldämpfer und einem schlechten Auspuff (über Wasser).

Wenn man ein Lotos halbwegs fahrbar machen möchte, ist hier wirklich viel zu tun. :idea:

ffuchser hat geschrieben:Auch der Herr Senior Richter war seinerzeit erstaunt mit dem Serien Wartburgmotor aus seinem PKW (sein Renn Motor war defekt) mit den spitzen Drehmomentschwachen Rennbooten mithalten zu können (Franky wir erinnern uns?). {kratz}

3. Platz, Bootsrennen in Grünau [Bier] mit einem Motor mit leichten Rallye-Steuerzeiten und einem Vergaser


Alles in allem, hat Frank hier absolut recht. Ich lese das ja auch immer sehr gerne, wenn es um Boote geht. Fakt ist aber eins, aus einer lahmen Lotos-Blüte ein schnelles Rennpferd zu machen, ist nicht so ganz einfach. Hier fährt Model RS (Reine Serie) eigentlich immer noch am Besten, wenn man die Zeit auf dem Wasser geniessen möchte. Rene' (bic) hat das ja mit seiner beschriebenen Instandsetzung eines Bootsmotors sehr gut dokumentiert.

Einen leistungsgesteigerten Motor für ein Boot passend zu machen, ist wirklich nicht einfach. Warum? Weil einfach das Getriebe fehlt. Also braucht man - wie von Frank geschrieben - ein hohes Drehmoment bei niedriger Drehzahl, um den Kahn aus dem Wasser zu heben. Gleichzeitig ist aber auch Drehzahl gefragt, um die notwendige Geschwindigkeit zu erreichen. Dafür ist selbst bei perfekter Berechnung des Motors, der Ansaug- und Abgasanlage immer noch eins entscheidend, der Durchmesser und die Steigung des Propellers.

Wenn man mit all diesen Dingen dann fertig ist, sitzen andere Sportsfreunde schon am Ufer und feiern. {smoker}

Also nochmal - aus meiner bescheidenen Erfahrung - Reine Serie ist da wirklich angenehmer.

Bei Fragen, gerne fragen!
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4516
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89
Wohnort: Erfurt

Re: Wartburgmotor im lotos 1

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Sonntag 11. Juni 2017, 11:57

Eine (wenn auch mit einem Augenzwinkern vorgeschlagene) Alternative wäre ja noch das Vergrößern des Wasserski's.
Physikalisch gesehen: Wenn der Auftrieb nicht ausreicht, kann man entweder die Geschwindigkeit erhöhen, oder die Fläche, die den Auftrieb erzeugt vergrößern.
Man sagt ja auch, es ginge ja mit einer Garagentür selbst noch hinter einem geruderten ZK10, wenn der Steuermann die Ruderer nur ordentlich genug anschreit - wobei da nicht berücksichtigt wird, daß mit einer Vergrößerung der Fläche auch immer eine Vergrößerung des Widerstands einhergeht...

Tobias
Wartburg 353: Keine verbotenen Abschalteinrichtungen in der Motorsteuerungssoftware seit 1966!


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: brummbaer und 7 Gäste