Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Such-Beiträge mit "Suche..." und Angebote mit "Biete..." im Betreff versehen.
Autos, Teile, Raritäten oder einfach nur kollegiale Hilfen unter Gleichgesinnten. Jetzt hier im "Zentralen Wartburg-Forum"! - Bitte die Regeln beachten...

Moderator: ZWF-Adminis

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 115
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Sonntag 17. Februar 2019, 08:13

Meine Kolben rasseln. Daher suche ich einen AT Rumpfmotor oder jemanden, der meinen gegen vernünftiges Honorar wieder herrichtet. Die Kurbelwelle ist intakt. Vielen Dank für Eure Angebote. [Cabrio]

Benutzeravatar
Multi-Plus
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 09:47
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W
KR51/2, S51, SL1...
Wohnort: Kassel

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon Multi-Plus » Sonntag 17. Februar 2019, 11:23

Hallo Micha,
hatte meinen Jikov'88er festgefahren und war in der gleichen Situation.
Mein Tipp: Bringe Deinen Rumpfmotor zu Fischer-Fahrzeugtechnik nach Magdeburg und gönne ihm einen neuen Schliff.
Herr Fischer lässt die Kolben noch selbst produzieren - da bist Du in sehr guten Händen. Auf Wunsch plant er auch den Kopf und gleich die Kalotten an. Gute Qualität ist natürlich nicht ganz billig - knapp 600 € musst Du rechnen. Wenn Du früh da bist, kannst Du aber den Block Mittags schon wieder mitnehmen. Wenn Du aber schon dabei bist würde ich evtl. auch gleich eine drehzahlfeste KW mitnehmen - hat er nach Vorbestellung auch da. Oder Du wendest Dich diesbezüglich an Frank Richter...
1. Schliff.jpg

Viel Erfolg! Gruß Jork

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 115
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Sonntag 17. Februar 2019, 16:06

Vielen Dank. Frank Richter??? Arbeitet er bei Fischer?

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Sonntag 17. Februar 2019, 16:25

micha1061 hat geschrieben:Vielen Dank. Frank Richter??? Arbeitet er bei Fischer?


...nee, normalerweise in der eigenen Werkstatt... :shock: , wobei ich aber Fischers Kolben uneingeschränkt empfehlen kann...
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 115
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Sonntag 17. Februar 2019, 16:50

Ahhh. Kann mir Herr Richter meinen Motor machen??? Kontakt gern per PN

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3811
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 17. Februar 2019, 17:39

micha1061 hat geschrieben:Ahhh. Kann mir Herr Richter meinen Motor machen??? Kontakt gern per PN

Ich gönne ja an sonst Frank jeden Pfennig Verdienst, aber bei Deinem Motor scheint mir einen Überholung noch nicht notwendig - der läuft betimmt noch viele tausend Kilometer :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3811
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 17. Februar 2019, 17:42

frankyracing hat geschrieben:[....wobei ich aber Fischers Kolben uneingeschränkt empfehlen kann...

Echt? Besser als original oder "nur" gleichwertig?
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
ffuchser
Querlenker
Beiträge: 712
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
Mercedes E53 T-Modell
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Sonntag 17. Februar 2019, 18:10

Drehzahlfeste KW braucht man am max 5000 drehenden original Motor nicht,
wer nicht durch zuviel (billiges) ÖL und zuwenig Drehzahl in Verbindung von Kaltstart seine KW ruiniert, bekommt ne original DDR Welle nicht kaputt. bohren, hohnen, neue Kolben geht natürlich auch ins Geld.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3811
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 17. Februar 2019, 18:44

ffuchser hat geschrieben:....bekommt ne original DDR Welle nicht kaputt....

{top} - früher hieß es dazu- eine Welle muss drei Schliffe mitmachen :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 115
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Sonntag 17. Februar 2019, 19:05

Gibt es eine Zeit/Kilometerempfehlung, wann die Motoren überarbeitet werden sollten? Beim Trabant wüßte ich da was von 60.000 km. Ich möchte meinen halt nicht kaputtfahren, sondern vorher was unternehmen. Die Teile werden immer seltener .... [Lenker]

Benutzeravatar
Multi-Plus
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 09:47
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W
KR51/2, S51, SL1...
Wohnort: Kassel

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon Multi-Plus » Sonntag 17. Februar 2019, 20:22

Meiner ist nach 75Tkm in den Himmel gekommen. Lief bis dahin super, sogar bis Österreich. Dann im Oktober 18 irgendwann bei Vollgas zuerst Geräusche, dann hartes schlagen, dann fest. Ich habe den Originalmotor zwecks Fehlersuche noch nicht auseinander genommen, sonder erst mal den Ersatzmotor regeneriert. Hatte vom guten Motul 800 auf das etwas günstigere Addinol - vollsynthetisch - umgestellt - vielleicht lag es daran??
Bezüglich KW: Franky hat mir das so erklärt, dass das Problem hauptsächlich im Material der Pleulfusslager auftritt. Wenn der Käfig ausgeschlagen ist und die Nadeln des Nadelkranzes nicht mehr sauber in der Führung laufen, dann geht das Lager fest. Franky nimmt da hochwertige Käfige... deswegen hole ich die KW beim ihm. Er zählt durch die alte Firmen-Erfahrung von Kurbelwellen-Richter und durch seine Rallye-Erfahrung sicher zu den Spezialisten.
@Frank - Du kannst das bestimmt besser erklären :smile:

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Sonntag 17. Februar 2019, 21:16

Multi-Plus hat geschrieben:Meiner ist nach 75Tkm in den Himmel gekommen. Lief bis dahin super, sogar bis Österreich. Dann im Oktober 18 irgendwann bei Vollgas zuerst Geräusche, dann hartes schlagen, dann fest. Ich habe den Originalmotor zwecks Fehlersuche noch nicht auseinander genommen, sonder erst mal den Ersatzmotor regeneriert. Hatte vom guten Motul 800 auf das etwas günstigere Addinol - vollsynthetisch - umgestellt - vielleicht lag es daran??
Bezüglich KW: Franky hat mir das so erklärt, dass das Problem hauptsächlich im Material der Pleulfusslager auftritt. Wenn der Käfig ausgeschlagen ist und die Nadeln des Nadelkranzes nicht mehr sauber in der Führung laufen, dann geht das Lager fest. Franky nimmt da hochwertige Käfige... deswegen hole ich die KW beim ihm. Er zählt durch die alte Firmen-Erfahrung von Kurbelwellen-Richter und durch seine Rallye-Erfahrung sicher zu den Spezialisten.
@Frank - Du kannst das bestimmt besser erklären :smile:


...das hier:

8E8775A5-B8FB-495B-8D91-7C8E28CD8223.jpeg


ist ein klassisches Beispiel für einen „geplatzten“ Käfig. Das Bild zeigt zwar den Pleuelfuß einer DKW-Welle, den Alu-Käfig haben sie aber gemeinsam.

Mehr kann ich morgen Abend schreiben, ich muss erstmal meinen Rallye-Flohzirkus wieder einsortieren... :shock:
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
Multi-Plus
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 09:47
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W
KR51/2, S51, SL1...
Wohnort: Kassel

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon Multi-Plus » Montag 18. Februar 2019, 08:30

Mehr kann ich morgen Abend schreiben, ich muss erstmal meinen Rallye-Flohzirkus wieder einsortieren... :shock:


Stimmt ja, Du warst auf der Monto Carlo! Erbitte umgehend Bericht! Vielleicht in einem eigenen Thread? :lol:

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 115
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Montag 18. Februar 2019, 13:40

Ich habe heute mit Fa. Fischer MD telefoniert. Herr Fischer empfahl mir, eine Kurbelwelle mit Stahlkäfig zu verwenden, statt Original DDR Alukäfig. Die neueren Benzinsorten verbrennen heißer, deshalb seine Empfehlung. Was meint Ihr dazu ? Über Preise haben wir noch nicht gesprochen. Gern lese ich hier weitere interessante Berichte. Angebote nehme ich natürlich gern entgegen.

Benutzeravatar
Multi-Plus
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 09:47
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W
KR51/2, S51, SL1...
Wohnort: Kassel

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon Multi-Plus » Montag 18. Februar 2019, 20:25

Herr Fischer hat wahrscheinlich mehr Motoren von innen gesehen, als wir Wartburgs :lol:
Ich denke, Stahlkäfig ist für die Belastbarkeit schon von Vorteil, wenngleich das nicht viel mit der Hitze im Brennraum zu tun hat. Herr Fischer kauft die KW mit Stahlkäfig auch nur dazu. Richter baut sie selbst und wuchtet sie optimal aus.
Ich probiere für meinen Motor die Kombination: Kolben/Schliff von Fischer und KW von Richter. Da hab ich die 2 Profis - jeder auf seinem Gebiet.
Die Frage von BIC ist natürlich berechtigt, ob der Motor wirklich schon eine über 1.000 € teure Regeneration braucht [smilie=hi ya!.gif]

Was Herr Fischer meint, bezieht sich auf die Kolben (Material, Guss und Einbauspiel). Die modernen Bezine haben zw. 91 und 102 Oktan (man greift ja oft zum "besseren" Sprit, weil man vermeintlich seinem Schätzchen was gutes tun will). Dies bewirkt, dass im Brennraum deutlich höhere Verbrennungstemperaturen erreicht werden, als zu DDR-Zeiten, wo Normalbenzin 88 Oktan hatte (dafür war der Motor ursprünglich ausgelegt). Herr Fischer spricht von bis zu 25% mehr. Die Profis im Forum haben da sicher mehr Hintergrundinformationen :smile:
Dies wiederum hat verschiedene Auswirkungen auf die Ausdehnung der Kolben und die Schmierung (wiederum auch abhängig vom Öl). Deswegen hat er Form und Material seiner Kolbenproduktion und das Einbauspiel darauf angepasst und seit Jahren erfolgreich getestet. Herr Fischer empfiehlt übrigens Stihl-Zweittakt-Kettensägenöl. LG Jork.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Montag 18. Februar 2019, 21:13

...fürs allgemeine Interesse, ich habe mal einen kleinen Artikel verfasst.. siehe neues Thema "Kurbelwellen, Kurbelwellen, Kurbelwellen..."
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3811
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 19. Februar 2019, 02:48

Multi-Plus hat geschrieben:....Herr Fischer kauft die KW mit Stahlkäfig auch nur dazu....

Fragt sich nur von wem -roll-

Was Herr Fischer meint, bezieht sich auf die Kolben (Material, Guss und Einbauspiel). Die modernen Bezine haben zw. 91 und 102 Oktan (man greift ja oft zum "besseren" Sprit, weil man vermeintlich seinem Schätzchen was gutes tun will). Dies bewirkt, dass im Brennraum deutlich höhere Verbrennungstemperaturen erreicht werden, als zu DDR-Zeiten, wo Normalbenzin 88 Oktan hatte (dafür war der Motor ursprünglich ausgelegt). Herr Fischer spricht von bis zu 25% mehr. Die Profis im Forum haben da sicher mehr Hintergrundinformationen :smile:

Nun, ich bin zwar kein Profi, aber wenn Fischer das ernst meint, kaufe bei diesem nicht. Die Energiedichte der verschiedenen, sich im Handel befindlichen Ottokraftstoffe ist nämlich nahezu gleich, höhere Verbrennungstemperaturen resultieren jedenfalls nicht aus einem Wechsel von z.B. 88 auf 102 oktanigen Sprit. Was die Kraftstoffsorten vor allem unterscheidet, ist deren Klopffestigkeit - ergo deren (Selbstent)Zündtemperatur. Da moderne, hochverdichtete Motoren schon einmal lediglich durch die Verdichtung die Luft/das Gemisch auf durchaus bis auf über 400°C "vorheizen" können (mit Verbrennung dann max ca. 2.700°C), wird man dann mit der Zündtemperatur von vielleicht 220°C des Normalbenzins nichts mehr. Da muss dann schon hochoktaniger Stoff mit einer Zündtemperatur von 450°C her.

An sonst entstehen höhere Verbrennungstemperaturen vor allem aus der Abmagerung des Verbrennungsgemischs (z.T. erheblich) und durch eine höhere Verdichtung (Verbesserung des thermischen Wirkungsgrads). Sieht man jedoch bei unseren AWE-Motoren zu, dass λ immer schön < 1 bleibt, kann man mit den 7,5-verdichteten Bauernmotoren problemlos jeden an der Tanke erhältlichen Sprit fahren, welche Kolben Fischer auch immer da eingebaut hat.

Dies wiederum hat verschiedene Auswirkungen auf die Ausdehnung der Kolben und die Schmierung (wiederum auch abhängig vom Öl). Deswegen hat er Form und Material seiner Kolbenproduktion und das Einbauspiel darauf angepasst und seit Jahren erfolgreich getestet. Herr Fischer empfiehlt übrigens Stihl-Zweittakt-Kettensägenöl.

Bei der "Ausdehnung der Kolben" liegt der Haase im Pfeffer, weiß den jemand, welcher Material bei den Fischerkolben (die werden aber auch nur zugekaugt sein) Verwendung findet? AWE hat nämlich auch nur des Einbauspiel auf 6/100 erst nach der Einführung des K20-Materials (G-AlSi 20 CuNi) verringern können. Die alten 900er Motoren hatten hier noch 7 - 8/100 - wer weiß, was Fischer hier an Spiel wegen einem größeren Wärmeausdehnungskoeffizient zugeben muss -nixwissen-

Das mit dem Stihl-Öl lassen wir aber mal. Auch wenn hier Stihl mit geringer Verkokungsneigung wirbt, halte ich das eigentlich für die wesentlich hochdrehender, heißer laufenden, lauftgekühlten Motoren vorgesehen Öl für den kalten, wassergekühlten AWE-Motor für nicht so prickelnd (aber auf jeden Fall für unnötig). Das Zeug mag ja ökologisch korrekt sein, hat aber einen ziemlich hohen Flammpunkt (hat nix mit der oben erwähnten Selbstentzündtemperaturi zu tun und ich meine es sind 266°C und damit liegt das Zeug schon über den ca. 230°C vieler Rennöle), welcher Umstand einer möglichst vollständigen Verbrennung (wenn das Öl einmal durch den Motor durch ist und damit schon seine Aufgabe erfüllt hat) entgegen steht - die Verkokungsgefahr wächst damit im AWE-Motor und das ist ja das, was wir nicht wollen.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Schleifstein
Beiträge: 115
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Suche Rumpfmotor 353W Jikov

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Dienstag 19. Februar 2019, 16:52

Vielen Dank für die zahlreichen Infos.
Schaut euch doch mal meinen anderen Thread an

viewtopic.php?f=2&t=18829

Da habe ich gerade ein paar Fotos und Videos angehangen. Vielleicht ergeben sich dadurch Argumente für oder gegen eine Überholung. Wobei ich persönlich eher dafür bin. LLieber vor einem Schaden was machen, erhält die Substanz.

Weiterhin nehme ich sehr gern Angebote entgegen .


Zurück zu „Suchen und Finden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste